Interview: Otto Waalkes ist ein Jahr älter als die Bundesrepublik: Wie sieht denn da die gemeinsame Lachgeschichte aus?

wza_562x640_486309.jpg
Die Konkurrenz hat sein Geschäft belebt. Otto Waalkes ist seit Jahren eine feste Größe in der Branche

Die Konkurrenz hat sein Geschäft belebt. Otto Waalkes ist seit Jahren eine feste Größe in der Branche

dpa

Die Konkurrenz hat sein Geschäft belebt. Otto Waalkes ist seit Jahren eine feste Größe in der Branche

Herr Waalkes, was ist typisch deutscher Humor?

Otto: Typisch deutschen Humor gibt es nicht. Typisch deutsch ist dagegen das Bedürfnis des deutschen Publikums nach Komik.

Was würde in Deutschland heute anders sein, wenn es Sie nicht in diesem Land gegeben hätte?

Otto: Eigentlich alles - zumindest für mich. Außerdem würde es friesische Jodler nicht geben, den Otto-Gang auch nicht, und das Wort "Schniedelwutz" wäre unbekannt geblieben, ein herber Verlust.

Wie hat sich der Humor in Deutschland entwickelt? Was war früher witziger? Was sorgt erst heute für Lacher?

Otto: Durch die vielen Auftrittsmöglichkeiten im Fernsehen gibt es heute viel mehr Komiker, viel mehr Einflüsse, viel mehr Varianten. War das Vorkommen von Spitzenkomikern früher eher zufällig, entwickeln sich aus dem breiten Talentreservoir heute viel eher auch Spitzenleistungen. Mag sein, dass die Konkurrenz manchmal zu unschönen Extremen und Exzessen führt. Doch das reguliert schon der Publikumsgeschmack, der auf Dauer besser ist als sein Ruf - den er vor allem den Leuten verdankt, die das Publikum überhaupt verachten. Ich finde, Konkurrenz hat auch mein Geschäft belebt.

Günther Jauch mag jeder, die Banker mag in diesen Zeiten keiner mehr - wie steht man in diesem Spektrum als Komiker in Deutschland da? Ist Komiker eine angesehene Berufsgruppe?

Otto: Keine Ahnung, zu mir sind fast alle Leute freundlich, obwohl ich ihnen keine Quizfragen stelle und sie mir auch kein Geld schulden. Komiker sind heute Popstars, und die werden offenbar hoch geachtet, wenn nicht sogar überschätzt. Schauen Sie sich nur an, wie viele Leute in Deutschland unser nächster "Superstar" werden möchten.

Wer sind für Sie die zwei, drei größten Komiker, die Deutschland hervorgebracht hat?

Otto Gerhard Waalkes (*22. Juli 1948) wuchs in Emden auf. Der ostfriesische Komiker ist in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Eva Hassmann verheiratet. Mit seiner ersten Ehefrau Manou hat er den Sohn Benjamin (*1987).

Nach dem Abitur studierte er Kunst in Hamburg und wurde zunächst Lehrer. Von 1973 an war er als Komiker mit TV- und Bühnenshows erfolgreich, auch dank der Zusammenarbeit mit dem Autor Robert Gernhardt. Seine Bücher und Platten sowie die acht Kinofilme wurden ebenfalls Kassenschlager.

Otto: Geborene Komiker kommen nicht häufig vor, es gibt Schauspieler, Regisseure oder Zeichner, die komische Rollen spielen, wie Heinz Rühmann, Loriot oder Bully Herbig. Heinz Erhardt dagegen war ein reiner Komiker, seine Art hat mich beeinflusst. Karl Valentin war auch zum Komiker geboren - beeinflusst hat er mich kaum.

Deutschland wird 60 Jahre alt. Sie sind es schon - wie fühlt sich das an? Nur damit Deutschland schon mal vorbereitet ist.

Otto: Es ist die Hölle - vorausgesetzt, man versteht unter der Hölle einen gut geheizten Ort mit ausgezeichnetem Service und einer freundlichen Bevölkerung. Außerdem behaupten ja die meisten Leute, man wäre so alt, wie man sich fühlt. Aber auch das ist ziemlicher Unsinn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer