US-Talkshow-Königin Oprah Winfrey schaut sich in Südafrika die Erfolge ihres Engagements an. Foto: Warren Toda
US-Talkshow-Königin Oprah Winfrey schaut sich in Südafrika die Erfolge ihres Engagements an. Foto: Warren Toda

US-Talkshow-Königin Oprah Winfrey schaut sich in Südafrika die Erfolge ihres Engagements an. Foto: Warren Toda

dpa

US-Talkshow-Königin Oprah Winfrey schaut sich in Südafrika die Erfolge ihres Engagements an. Foto: Warren Toda

Johannesburg (dpa) - US-Talkshow-Königin Oprah Winfrey (57) hat am Samstag in Südafrika den ersten Abschlussjahrgang ihrer Elite-Mädchenschule besucht.

Von den 75 jungen Frauen, die ihre Ausbildung an der luxuriös eingerichteten High School vor vier Jahren begannen, haben 72 ihren Abschluss geschafft. Alle Schulabgängerinnen wechselten jetzt an Universitäten in Südafrika oder in den USA, hieß es. Normalerweise schafft nur etwa die Hälfte der Schüler, die auf eine High School in Südafrika gehen, den Abschluss. Die Oprah Winfrey Leadership Academy in Henley-on-Klip bei Johannesburg wurde im Januar 2007 eröffnet, um armen Mädchen eine gute Schulausbildung zu bieten.

Laut Medienberichten hat Winfrey etwa 40 Millionen Dollar in die Schule investiert. Zu dem Projekt in Südafrika kam die in den USA äußerst einflussreiche TV-Unternehmerin wegen ihres Engagements gegen die Immunschwäche Aids, die in Südafrika besonders verbreitet ist.

Winfrey kehrte Anfang des Jahres wieder zurück ins Fernsehen, ein gutes halbes Jahr nach dem Abschied von ihrer «Oprah Winfrey Show», die von 1986 bis 2011 unter anderem bei ABC lief. Statt im Studio plaudert die Multimilliardärin («Forbes» gab ihr Vermögen zuletzt mit etwa 2,7 Milliarden Euro an) jetzt bei Promis daheim. Ihr eigener Kabelsender Oprah Winfrey Network (OWN) strahlt die neue Reihe aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer