Berlin (dpa) - Schauspieler Mark Waschke («Fenster zum Sommer») will trotz seiner Rolle als neuer Berliner «Tatort»-Kommissar weiter an der Schaubühne arbeiten.

«Das Theaterspielen ist mir sehr wichtig und bedeutet mir sehr viel – da ist was möglich, das ich beim Drehen so nicht habe», sagte der 42-Jährige der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Beim Theater finde mehr Auseinandersetzung statt, erklärte Waschke. «Drehen ist viel autistischer. Da kommt jeder dazu, wenn er gebraucht wird, und macht seinen Part. Abends liegt man allein im Hotelzimmer oder fährt wieder nach Hause.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer