Leona Lewis
Leona Lewis will lieber mit ihrer Stimme überzeugen. Foto: Stephen Morrison

Leona Lewis will lieber mit ihrer Stimme überzeugen. Foto: Stephen Morrison

dpa

Leona Lewis will lieber mit ihrer Stimme überzeugen. Foto: Stephen Morrison

München (dpa) - Die britische Sängerin Leona Lewis (27) hat Kolleginnen kritisiert, die auf der Bühne allzu freizügig auftreten.

Mit Blick auf Sängerinnen wie Madonna oder Kesha, die sich anzüglich im Bondage-Look zeigen, sagte Lewis: «Was macht ihr da? Das ist doch ekelhaft!» Dabei sei sie gar nicht prüde, sagte sie dem «Focus». Den Sadomaso-Roman «Shades Of Grey» von E. L. James habe sie verschlungen. «Aber auf meiner Bühne ist kein Platz für Pornos.» Sie selbst möchte lieber mit ihrer kraftvollen Stimme punkten und nicht mit ihren weiblichen Reizen. «Leider stellen die Label-Chefs bei Frauen Aussehen vor Talent», sagte die 27-Jährige dem Magazin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer