Abschied: Jahrelang spielte er den Kapitän Heinz Hansen – nun ist Heinz Weiss mit 89 Jahren gestorben.

Grünwald. Auf der Kommandobrücke hat er jahrelang die ZDF- Erfolgsserie "Traumschiff" geprägt wie kaum ein anderer. In der Rolle von Kapitän Heinz Hansen gehörte Schauspieler Heinz Weiss zum "Traumschiff" wie die Wunderkerzen auf der "Captain’s Dinner"-Torte. Wie gestern bekannt wurde, starb Weiss am Wochenende in seinem Wohnort Grünwald bei München. Er wurde 89 Jahre alt.

"Wir Traumschiffler hatten gehofft, seinen 90. Geburtstag im nächsten Jahr gemeinsam zu feiern. Sein Tod berührt uns sehr", sagte Produzent und "Traumschiff"-Erfinder Wolfgang Rademann.

Weiss war von 1983 an 16 Jahre lang in der Rolle von Kapitän Hansen zu sehen und sorgte an der Seite von Horst Naumann als Schiffsarzt Dr. Schröder und Heide Keller als gute Seele Beatrice für das obligatorische und stets mit einem spektakulären Dessert verbundene Happy End. Als die Folge mit seinem Abschied nach sechs Jahren noch einmal wiederholt wurde, schalteten noch fast sechs Millionen Zuschauer ein.

Er wollte, dass ihn die Menschen als Kapitän in Erinnerung behalten

Weiss musste 1999 Abschied von der Serie nehmen, weil ihm wegen einer Blutvergiftung ein Bein amputiert werden musste. Seitdem saß er im Rollstuhl. Sein Nachfolger und dritter Kapitän auf dem "Traumschiff" wurde Jakob Paulsen (Siegfried Rauch).

Von seiner Krankheit erzählt Weiss auch in seiner 2003 erschienenen Autobiografie "Logbuch meines Lebens. Der Traumschiffkapitän erzählt". Darin thematisiert der am 12. Juni 1921 in Stuttgart geborene Schauspieler auch seine Jugend "vom begeisterten Hitlerjungen zum desillusionierten jungen Soldaten, der schwer verwundet aus dem Krieg nach Hause kommt und nichts anderes will, als endlich Theater zu spielen", wie der Münchner Gryphonverlag schreibt, der das Buch herausbrachte.

Die Trauerfeier für Weiss soll Freitag auf dem Friedhof in Grünwald stattfinden. Produzent Rademann sagte: "Mit Heinz Weiss verlässt eine Säule des Traumschiffs die Szene."

Sein Durchbruch als Schauspieler gelang Weiss 1959 mit der Rolle des deutschen Soldaten Clemens Forell in Fritz Umgelters Sechsteiler "So weit die Füße tragen". Der Film über einen aus der Kriegsgefangenschaft geflohenen deutschen Wehrmachtssoldaten galt über Jahrzehnte als eine der erfolgreichsten Fernsehserien Deutschlands.

Vor vier Jahren erklärte Weiss seinen Abschied vom Fernsehen. "Ich möchte, dass mich die Menschen so in Erinnerung behalten, wie sie mich zuletzt im ,Traumschiff’ gesehen haben", sagte er damals der "Bild"-Zeitung. 2009 erzählte er dem Magazin "Bunte", dass er nach wie vor jede Folge des "Traumschiffs" sehe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer