Mariele Millowitsch löst als Marie Brand einen neuen Fall. Die Schauspielerin spricht über sich und die TV-Kommissarin.

Dreharbeiten "Marie kann zaubern - Der wei�e Raum"
Die Schauspieler Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann. Die beiden spielen die Hauptdarsteller der ZDF-Krimireihe "Marie Brand". Millowitsch spielt ebendiese Hauptkommissarin, während Schönemann ihren Arbeitskollegen Jürgen Simmel darstellt.

Die Schauspieler Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann. Die beiden spielen die Hauptdarsteller der ZDF-Krimireihe "Marie Brand". Millowitsch spielt ebendiese Hauptkommissarin, während Schönemann ihren Arbeitskollegen Jürgen Simmel darstellt.

J�rg Carstensen

Die Schauspieler Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann. Die beiden spielen die Hauptdarsteller der ZDF-Krimireihe "Marie Brand". Millowitsch spielt ebendiese Hauptkommissarin, während Schönemann ihren Arbeitskollegen Jürgen Simmel darstellt.

Berlin. Sie ist hochbegabt, liebt Primzahlen und kann mit der linken und der rechten Hand gleichzeitig Formulare ausfüllen: die von Mariele Millowitsch gespielte Marie Brand. Die TV-Kommissarin löst ihren fünften Fall – einen Mord in der Geisterbahn. „Marie Brand und die letzte Fahrt“ läuft am Mittwochabend um 20.15 Uhr im ZDF.

Frau Millowitsch, gedreht wurde auf einer Kirmes in Düsseldorf. Wie war es, hinter die Kulissen des Vergnügungsbetriebs zu schauen?

Millowitsch: Es war interessant zu sehen, wie diese Menschen leben, Mir war vorher nicht klar, mit wie wenig sie auskommen müssen. Wie sie in ihren Wohnwagen zusammengepfercht sind. Da habe ich schon gestaunt.

Gaststar Gesine Cukrowski musste für eine Szene in einer ultramodernen Achterbahn fahren. Hätten Sie sich das auch getraut?

Millowitsch: Ach du liebe Güte. Ich gebe es wirklich nur ungern zu, wenn ich zu viel Angst habe. Wahrscheinlich hätte ich mich letztlich überwunden. Aber ich kann nur sagen: Chapeau, dass sich Gesine Cukrowski in dieses Ding reingesetzt hat.

Vita Marie-Luise Millowitsch (geb. 23. November 1955) legte schon als Kind den Grundstein für ihre Karriere. Seit ihrer Rolle als Marie Malek in „Girl Friends – Freundschaft mit Herz“ (1995 – 2004) ist die studierte Tiermedizinerin nicht mehr von der Bühne wegzudenken. Parallel dazu spielte sie an der Seite von Walter Sittler die Nikola in der gleichnamigen Comedy-Serie.

Rolle Seit 2008 steht Mariele Millowitsch als hochbegabte Kommissarin Marie Brand vor der Kamera.

Klingt ganz so, als wären Sie kein Achterbahn-Fan.

Millowitsch: Ich bin früher schon ab und zu mal Achterbahn gefahren, aber es war mir eigentlich immer mulmig. Und heutzutage sind diese Dinger mit ihren Mehrfach-Loopings ja total wahnsinnig geworden.

Woran liegt der Erfolg der Krimireihe?

Millowitsch: Es liegt vor allem daran, dass Marie Brand und ihr Kollege so unterschiedlich sind. In dieser Konstellation liegt ein großes Potenzial für Komik. Simmel möchte gern so sein wie die Helden, die er im Kopf hat. Marie Brand muss nichts beweisen, das liebe ich an ihr.

Und sie hat ein unglaubliches Zahlengedächtnis – da kann man ja regelrecht neidisch werden.

Millowitsch: Ich bin auch neidisch! Ich bin kein Zahlenmensch. Texte sind kein Problem, die kann ich mir merken. Aber wenn es um Zahlen geht, das ist bei mir eine Katastrophe.

Die Kommissarin hat nicht nur eine Schwäche für Zahlen, sie ist hochbegabt. „Marie hat einen Knall“, haben Sie selber mal gesagt.

Millowitsch: Es ist für einen Schauspieler wunderschön, so etwas bedienen zu dürfen. Allerdings ist es gleichzeitig schwierig, jemanden darzustellen, der ein bisschen merkwürdig ist. Ein Charakter, der schlichtweg nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, interessiert die Zuschauer irgendwann nicht mehr, ist auf Dauer nicht spannend. Man muss da einen Mittelweg finden.

Wurden deshalb diesmal die Szenen, in denen Maries Begabung zum Vorschein kommt, reduziert?

Millowitsch: Ja. Das wird sicherlich auch mal wieder mehr. Aber ich will unbedingt vermeiden, dass die Figur als deutsche Antwort auf schräge amerikanische Serienhelden wie Monk oder Inspektor Columbo gesehen wird.

Wie geht es mit der Reihe weiter?

Millowitsch: Wir drehen auf jeden Fall zwei neue Fälle pro Jahr. Und es bleibt dabei, dass sich Frau Brand immer wieder in Situationen bringt, aus denen Herr Simmel sie wieder herausholen muss.

Wie viele Rollenangebote mussten Sie ablehnen, bevor Sie auf Marie Brand gestoßen sind?

Millowitsch: Ich bekomme viele Komödien auf den Tisch. Aber nachdem ich mehrmals die Kommissarin Mona Seiler gespielt hatte, dachte ich: Mariele und Krimi, das Thema ist durch. Bei der Figur der Marie Brand habe ich aber sofort Feuer gefangen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer