Raphael Gualazzi
Der Italiener Raphael Gualazzi hat es mit «Reality und Fantasy» auf den zweiten Platz beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf geschafft.

Der Italiener Raphael Gualazzi hat es mit «Reality und Fantasy» auf den zweiten Platz beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf geschafft.

dpa

Der Italiener Raphael Gualazzi hat es mit «Reality und Fantasy» auf den zweiten Platz beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf geschafft.

Berlin (dpa) - Raphael Gualazzi (29), italienischer Jazz-Musiker und Zweitplatzierter beim Eurovision Song Contest 2011, wäre gern beim Grand Prix 2012 wieder dabei. «Ich möchte gerne selbst teilnehmen oder ein Lied für einen anderen Musiker komponieren», sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

Für Italien war Gualazzis Teilnahme die erfolgreiche Rückkehr nach 14 Jahren Pause beim Song Contest. Nächstes Jahr findet die Show im Gewinnerland Aserbaidschan statt. Gualazzi will bald wieder nach Deutschland: Bis zum Herbst soll es in Berlin ein Konzert geben. Weitere Stationen seien möglich, sagte sein Produzent Francesco Pasquero. Gualazzi will sein Genre populärer machen: «Jazz stellt den Ursprung für die ganze moderne Musik dar, Popmusik eingeschlossen», sagte er. Seine Vorbilder seien zum Beispiel Stevie Wonder, Ray Charles und Fred Buscaglione.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer