Kronprinz Felipe hat Pech mit seinem Flugzeug. Foto: Emilio Naranjo
Kronprinz Felipe hat Pech mit seinem Flugzeug. Foto: Emilio Naranjo

Kronprinz Felipe hat Pech mit seinem Flugzeug. Foto: Emilio Naranjo

dpa

Kronprinz Felipe hat Pech mit seinem Flugzeug. Foto: Emilio Naranjo

Santo Domingo/Madrid (dpa) - Spaniens Kronprinz Felipe (45) hat aufgrund einer Flugzeugpanne in der Dominikanischen Republik länger ausharren müssen als geplant.

Der Thronfolger hatte sich am Sonntag auf der Reise von Madrid nach Honduras befunden, um an der Amtseinführung des neuen Staatspräsidenten Juan Orlando Hernández teilzunehmen. Dies war bereits das zweite Mal in gut zwei Monaten, dass Felipe Probleme mit einem Flugzeug hatte.

Wie der staatliche spanische Rundfunk RNE berichtete, hatte der Pilot nach einem geplanten Zwischenstopp in Santo Domingo eine technische Störung in der Ölanzeige der Airbus-Maschine der Luftwaffe festgestellt. Das Flugzeug sei kurze Zeit nach dem Start in Richtung Tegucigalpa in die Hauptstadt der Dominikanischen Republik zurückgekehrt. Für den Kronprinzen und die anderen Mitglieder der spanischen Delegation habe keine Gefahr bestanden.

Ende November 2013 hatte der Thronfolger eine offizielle Reise nach Brasilien absagen müssen, weil die vorgesehene Maschine defekt war und in Madrid nicht rechtzeitig repariert werden konnte. Nach Informationen des Senders handelte es um dieselbe Maschine, die jetzt den Piloten zur Rückkehr nach Santo Domingo zwang.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer