Jude Law
Jude Law auf dem Weg zum Gericht. Foto: Facundo Arrizabalaga

Jude Law auf dem Weg zum Gericht. Foto: Facundo Arrizabalaga

dpa

Jude Law auf dem Weg zum Gericht. Foto: Facundo Arrizabalaga

London (dpa) - Schauspieler Jude Law (41) hat im Skandal um fragwürdige Recherche-Methoden bei britischen Medien erneut Einblick in sein Leben auf der Flucht vor Paparazzi gegeben.

«Eine oder mehrere Personen schienen eine ungesunde Menge an Informationen über mein Leben und meine Aufenthaltsorte zu haben», sagte Law («Alfie») am Montag vor Gericht in London. Er war als Zeuge im Prozess um die früheren Chefredakteure des mittlerweile eingestellten Skandalblattes «News of the World», Rebekah Brooks und Andy Coulson, geladen. Ihnen wird unter anderem das Abhören von Telefonen vorgeworfen.

So seien plötzlich «Massen von Fotografen» an Orten aufgetaucht, an die er heimlich mit seinen Kindern gefahren sei, berichtete Law. Ans Licht kam auch, dass Verwandte von Law über ihn geplaudert und dafür Geld von der «News of the World» bekommen hatten. Das Medieninteresse an ihm sei vor allem während seiner Scheidung von Schauspielerin Sadie Frost und seiner Beziehung zu Kollegin Sienna Miller in den Jahren von etwa 2003 bis 2006 gewachsen.

Er habe viele seiner engsten Vertrauten verdächtigt, Informationen weiterzugeben. Law hatte in dem Skandal bereits vor rund zwei Jahren 156 000 Euro Entschädigung von einem Gericht zugesprochen bekommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer