«Gottschalk Live»
Thomas Gottschalk laufen die Zuschauer weg. Foto: Soeren Stache

Thomas Gottschalk laufen die Zuschauer weg. Foto: Soeren Stache

dpa

Thomas Gottschalk laufen die Zuschauer weg. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Thomas Gottschalk im freien Fall: Am vierten Sendetag verlor der ARD-Neuzugang erneut Zuschauer. 1,83 Millionen Zuschauer verfolgten ab 19.20 Uhr die Vorabendshow («Gottschalk Live») des 61-Jährigen, in der Schauspieler Karsten Speck über die Trennung von seiner Frau sprach.

Am Premierentag, am Montag, hatten noch 4,34 Millionen Zuschauer Gottschalks neuer ARD-Sendung beigewohnt, am Dienstag waren es nur noch 2,43 Millionen, am Mittwoch 2,20 Millionen. Gottschalk gilt in der ARD als Hoffnungsträger, der den seit langem quotenschwachen Vorabend nach oben bringen soll.

Dagegen zieht das RTL-Dschungelcamp «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» am späteren Abend weiter einsam seine Kreise. 6,49 Millionen Zuschauer (27,3 Prozent) verfolgten das Spektakel im australischen Urwald, das am Donnerstag mit dem Rauswurf von Magier Vincent Raven endete.

Auch der Marktanteil beim für den Kölner Privatsender wichtigem Publikum zwischen 14 und 49 Jahren fiel mit 37,0 Prozent wiederum gut aus, wenn auch nicht auf Rekordhöhe.

Am Hauptabend um 20.15 Uhr erwies sich das ZDF mit seiner Serie «Die Bergretter» als dominant. 5,13 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent) interessierten sich für die Episode «Steinschlag». Die ARD-Krimikomödie «Der Mann, der alles kann» verbuchte 3,94 Millionen Zuschauer (12,1 Prozent).

Schwächer präsentierten sich die RTL-Serien. «Die Draufgänger» brachten es auf 3,46 Millionen Zuschauer (10,6 Prozent) und «Countdown» um 21.15 Uhr auf 3,67 Millionen (11,7 Prozent). Vox erreichte mit dem Fantasy-Klassiker «Jurassic Park» 2,23 Millionen Menschen (7,2 Prozent), ProSieben mit dem TV-Vorentscheid «Unser Star für Baku» mit 1,73 Millionen (5,6 Prozent) und Sat.1 mit der Serie «Criminal Minds» 1,63 Millionen (5,0 Prozent).

In der Gesamtwertung nach Marktanteilen liegt der Vorjahressieger RTL mit 14,1 Prozent vor der ARD (12,9 Prozent) und dem ZDF (12,8 Prozent). Sat.1 (9,5 Prozent) und ProSieben (6,0 Prozent) rangieren dahinter. Die weiteren Plätze belegen Vox (5,6 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (2,1 Prozent).

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt RTL deutlich mit 19,2 Prozent vor ProSieben (11,8 Prozent) und Sat.1 (9,9 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,5 Prozent vor der ARD (6,9 Prozent), dem ZDF (6,1 Prozent), Kabel eins (5,8 Prozent) und RTL II (5,7 Prozent).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer