Abflug ins Dschungelcamp
Sänger und DSDS-Juror Patrick Nuo (l) und Schauspielerin Georgina Fleur (r) freuen sich auf die Kakerlaken. Foto: Frank Rumpenhorst

Sänger und DSDS-Juror Patrick Nuo (l) und Schauspielerin Georgina Fleur (r) freuen sich auf die Kakerlaken. Foto: Frank Rumpenhorst

Arno Funke auf dem Weg in den Dschungel. Foto: Frank Rumpenhorst

Dragqueen Olivia Jones und Helmut Berger am Frankfurter Flughafen. Foto: Frank Rumpenhorst/

Schauspielerin Georgina Fleur macht sich locker fürs Camp. Frank Rumpenhorst

Patrick Nuo gibt sich siegessicher. Foto: Frank Rumpenhorst

dpa, Bild 1 von 5

Sänger und DSDS-Juror Patrick Nuo (l) und Schauspielerin Georgina Fleur (r) freuen sich auf die Kakerlaken. Foto: Frank Rumpenhorst

Coolangatta/Berlin (dpa) - Dirk Bach hinterlässt im «Dschungelcamp» eine Lücke. Das neue Moderatorenteam überspielt es mit Humor. Auf Maden und Kakerlaken müssen Fans nicht verzichten. Die neue Staffel startet mit einem Zuschauerrekord.

Mit vielen Anspielungen auf den gestorbenen Moderator Dirk Bach ist das RTL-«Dschungelcamp» in eine neue Runde gegangen und hat gleich einen Quotenrekord aufgestellt. «Sechs Mal war ich die große Schlanke, die hinter dem kleinen Dicken stand», sagte Moderatorin Sonja Zietlow am Freitagabend in der Livesendung «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!». Jetzt habe man ihr einen «Brillenheini» zur Seite gestellt. Erstmals könne man nebeneinander über die Hängebrücke in Richtung Camp gehen, sagte Zietlow zögernd zu Bachs Nachfolger Daniel Hartwich.

Die Moderatorin vertrieb Hartwich von einer Sitzbank. «Das ist mein Platz. (...) Da Du so traurig guckst, darfst Du Dich derweil auf Dirks Platz setzen.» Statt den neuen Moderator an ihrer Seite vorzustellen, stellte Zietlow sich selbst vor. «Mein Name ist Sonja Zietlow, manche kennen mich noch aus "Bim Bam Bino".» Im Kinderprogramm des damaligen Kabelkanals hatte sie in den 90ern moderiert. Das neue Duo fremdelte zunächst noch ein wenig beim gemeinsamen Lästern über «Dschungelcamp»-Insassen. Bach war im Oktober überraschend gestorben. Hartwich führte sich ohne große Eigen-Vorstellung mit dem von Bach gewohnten Spott beim Publikum ein: «Mehr Brand als Australien hat nur Helmut Berger.»

Bei den Zuschauern stieß die erste «Dschungelcamp»-Ausgabe nach dem Tod von Bach auf großes Interesse: Noch nie schalteten beim Start einer neuen Staffel nach RTL-Angaben mehr Zuschauer ein als in diesem Jahr. So schauten sich 7,77 Millionen Zuschauer die Show an. Das entsprach einem Marktanteil von 27,7 Prozent. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es 4,58 Millionen Zuschauer, die zu einem Marktanteil von 39,8 Prozent führten.