Nach einem Eklat hat die 24-Jährige das Handtuch geworfen. Statt Promi-Camp ist jetzt Luxushotel angesagt.

Düsseldorf. Ob sie ein Star ist, ist fraglich. Raus ist sie trotzdem. Nach einem sogar für das Dschungelcamp Aufsehen erregenden Eklat und einer schlaflosen Nacht hat Ex-,,Germany’s Next Top Model“-Kandidatin Sarah Knappik (Foto) ihre Pritsche im australischen Urwald geräumt und sich per „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“-Schrei ins Luxushotel geflüchtet.

Den Zuschauern ist die 24-Jährige als das Mädchen mit der völlig verzerrten Selbstwahrnehmung bekannt. Öfter als alle bisher im Urwald ausgesetzten Stars wurde Sarah zur Dschungelprüfung beordert. Und jedes Mal war es für sie „die schwerste Prüfung überhaupt“. Sarah sah es positiv: Die vielen Anrufe, die sie in die Prüfung manövrierten, wertete sie einfach als Treuebeweise ihrer vielen Fans.

Carrière bittet sie auf Knien um den Auszug

Schnell hatte sie sich mit ihrem endlosen Gerede über sich selbst an die Spitze der Nervensägen befördert. Nach elf Tagen platzte den Campern der Kragen. Auf Knien flehte Mathieu Carrière: „Bitte verlass uns.“ Es kam zum Ultimatum im „Dschungeltelefon“: „Entweder Sarah oder wir.“

Dem Gruppendruck konnte sie nicht standhalten. Eine Gemeinheit gab es für die Promi-Kollegen trotzdem noch: Jay Kahn soll ihr angeblich vor der Abreise in den australischen Dschungel vorgeschlagen haben, eine Liebesgeschichte vorzutäuschen. Der Sänger streitet alles ab. Ein Schelm, der jetzt Böses beim Anblick der Liebelei von Jay und Indira denkt.

Im Dschungel ist die Welt wieder in Ordnung

Das Model ist raus, sieben Kandidaten hat sie zurückgelassen. Für die läuft es rund: erfolgreiche Dschungelprüfung, harmonische Schatzsuche. Im Dschungel ist die Welt in Ordnung. Die Show, die RTL Traumquoten von 8,66 Millionen Zuschauern bescherte, geht weiter.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer