Hamburg (dpa) - Die Deutschen machen sich Anfang dieses Jahres deutlich weniger Sorgen als Ende 2011. Zwar bereiten die wachsenden Staatsschulden weiterhin das größte Kopfzerbrechen, wie das «Sorgenbarometer» der Illustrierten «Stern» ergab.

Doch gaben Mitte Januar nur noch 58 Prozent der Befragten an, sie sorgten sich um die Finanzkrise des Staates - im Oktober 2011 waren es noch 71 Prozent gewesen. An zweiter Stelle der Sorgenrangliste steht die Angst um die Renten mit 54 Prozent, das sind fünf Prozentpunkte weniger als bei der vorhergehenden Umfrage. Dass die Politiker überfordert sein könnten, macht 51 Prozent Probleme - minus zehn Punkte. Für die repräsentative Umfrage interviewte das Institut Forsa am 12. und 13. Januar 1002 Bundesbürger; die Fehlertoleranz beträgt laut «Stern» plus/minus drei Prozentpunkte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer