"Der kleine Lord"
Ricky Schroder (l) und Alec Guinness sind seit 35 Jahren im deutschen Fernsehen zu sehen. «Der kleine Lord» läuft immer rund um Heiligabend. Foto: ARD/ARD Degeto

Ricky Schroder (l) und Alec Guinness sind seit 35 Jahren im deutschen Fernsehen zu sehen. «Der kleine Lord» läuft immer rund um Heiligabend. Foto: ARD/ARD Degeto

dpa

Ricky Schroder (l) und Alec Guinness sind seit 35 Jahren im deutschen Fernsehen zu sehen. «Der kleine Lord» läuft immer rund um Heiligabend. Foto: ARD/ARD Degeto

Berlin (dpa) - Die Wiederholung des Weihnachtsklassikers «Der kleine Lord» hat am Freitagabend die beste Primetime-Quote erzielt. 6,07 Millionen wollten ab 20.15 Uhr im Ersten das Rührstück aus dem Jahr 1980 sehen, das entspricht einem Zuschaueranteil von 19,2 Prozent.

Seit 35 Jahren läuft das britische Melodram mit Ricky Schroder und Alec Guinness rund um Heiligabend im deutschen Fernsehen. Da konnten nicht einmal die ZDF-Freitagskrimis mithalten: «Der Kriminalist» kam ab 20.15 Uhr im Zweiten auf 4,42 Millionen (14,0 Prozent), im Anschluss erreichte «SOKO Leipzig» 4,51 Millionen (14,9 Prozent).

Die RTL-Quizshow «5 gegen Jauch» erzielte 2,76 Millionen (10,0 Prozent). Die US-Weihnachtsklamotte «Schöne Bescherung» mit Chevy Chase schalteten derweil auf RTL II 2,25 Millionen (7,2 Prozent) ein. Die Sat.1-Show «Luke! Das Jahr und ich - Der Comedy-Jahresrückblick» lockte 1,57 Millionen (5,3 Prozent) vor den Bildschirm. Den Fantasyfilm «Wolverine: Weg des Kriegers» auf ProSieben wollten 1,49 Millionen (4,9 Prozent) sehen.

Mit dem Vox-Krimi «Law & Order: Special Victims Unit» verbrachten 810 000 Zuschauer (2,6 Prozent) den Abend. Den US-Film «Trennung mit Hindernissen» verfolgten auf ZDFneo 360 000 Leute (1,1 Prozent).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer