Baby-Hand
In Dortmund kam ein Baby (Symbolbild) per Sturzgeburt in der U-Bahn zur Welt.

In Dortmund kam ein Baby (Symbolbild) per Sturzgeburt in der U-Bahn zur Welt.

dpa

In Dortmund kam ein Baby (Symbolbild) per Sturzgeburt in der U-Bahn zur Welt.

Dortmund. In Dortmund ist ein Kind in der U-Bahn-Station direkt unter dem Krankenhaus zur Welt gekommen. Der kleine Hassan hatte es am Mittwoch so eilig, dass es die Mutter nicht mehr bis in den Kreißsaal schaffte.

Die Familie war am Mittwoch durch die City spaziert, als die junge Mutter Druck im Unterleib verspürte. Weil das Kind erst in einer Woche auf die Welt kommen sollte, machte sich die Familie auf den Heimweg - kam aber nur bis zur Klinikstation.

Vater ging Hilfe holen

Dort auf dem Bahnsteig wartete zufällig gerade die Service-Leiterin der Klinik St. Josef auf ihre Bahn. Sie erkannte die Situation und schickte den Vater hoch zur Klinik, um fachmännische Hilfe zu holen. Einige Seniorinnen kümmerten sich unterdessen um die anderen Kinder der beiden.

Dann ging alles ganz schnell: Eine Helferin fing das Neugeborene mit ihrer Jacke auf. Den Rest erledigte das herbeigeeilte Kreißsaalteam, wie das Klinikum am Freitag mitteilte. Die «Ruhr Nachrichten» hatten zuvor über den Fall berichtet. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer