Reuven Rivlin
Israels Staatspräsident Reuven Rivlin (78) leiht einer Navi-App zum 70. Jubiläum des Landes seine Stimme. Archivbild

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin (78) leiht einer Navi-App zum 70. Jubiläum des Landes seine Stimme. Archivbild

Sven Hoppe

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin (78) leiht einer Navi-App zum 70. Jubiläum des Landes seine Stimme. Archivbild

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin (78) leiht einer Navi-App zum 70. Jubiläum des Landes seine Stimme. Vom Unabhängigkeitstag am Donnerstag an können israelische Autofahrer sich eine Woche lang vom Präsidenten höchstpersönlich den Weg weisen lassen.

Das in Israel entwickelte und 2013 vom Internetriesen Google gekaufte Navigationsprogramm Waze hat eine große Auswahl an Stimmen in verschiedenen Sprachen. Weltweit hat Waze nach eigenen Angaben 100 Millionen Nutzer. Immer wieder werden auch Stimmen von Prominenten angeboten, darunter die Schauspieler Morgan Freeman und Arnold Schwarzenegger und der Roboter C3PO aus „Star Wars“.

Präsident Rivlin hat seine Anweisungen während eines Besuchs im Waze-Hauptquartier in Tel Aviv aufgenommen. Dabei streute er auch jiddische Ausdrücke ein wie „Oj wej is mir (auf Deutsch: Oh weh): Gefahrenstelle am Straßenrand». Wenn der Fahrer ankommt, wünscht Rivlin ihm einen „frohen Unabhängigkeitstag“. Die Anweisungen sollen eine Woche verfügbar sein. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer