TÜV Rheinland  - Studie über Automatisierung von Autos
Forscher der RWTH Aachen fahren im Self Driving Lab (Anwendungslabor für automatisierte Fahrfunktion) auf einer Teststrecke. Archivbild.

Forscher der RWTH Aachen fahren im Self Driving Lab (Anwendungslabor für automatisierte Fahrfunktion) auf einer Teststrecke. Archivbild.

Federico Gambarini

Forscher der RWTH Aachen fahren im Self Driving Lab (Anwendungslabor für automatisierte Fahrfunktion) auf einer Teststrecke. Archivbild.

Ein Lieferfahrzeug, das Pakete ausliefert, Taxi ohne Fahrer, ein Auto, das von der Familie zum Supermarkt geschickt wird – ein Konsortium aus Wissenschaft und Industrie will ein völlig neuartiges fahrerloses und elektrisches Fahrzeug entwickeln. Das Projekt, an dem sechs deutsche Universitäten arbeiten, ist am Donnerstagvormittag an der RWTH Aachen gestartet.

Die Partner wollen nicht wie üblich ein bestehendes Fahrzeug weiterentwickeln, sondern mit den neuesten Ergebnissen zum automatisierten Fahren völlig neuartige Autos bauen. Und sie wollen zeigen, dass es sicher ist. Von dem Projektvolumen von über 23 Millionen Euro übernimmt das Bundesforschungsministerium über 90 Prozent. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer