CO2-neutrales ICE-Instandhaltungswerk in Köln
Besucher verfolgen die Eröffnung des neuen Instandhaltungswerks der Bahn. Die Deutsche Bahn hat das erste CO2-neutrale ICE-Instandhaltungswerk in Köln eröffnet.

Besucher verfolgen die Eröffnung des neuen Instandhaltungswerks der Bahn. Die Deutsche Bahn hat das erste CO2-neutrale ICE-Instandhaltungswerk in Köln eröffnet.

Oliver Berg

Besucher verfolgen die Eröffnung des neuen Instandhaltungswerks der Bahn. Die Deutsche Bahn hat das erste CO2-neutrale ICE-Instandhaltungswerk in Köln eröffnet.

Die Deutsche Bahn (DB) hat in Köln ihr erstes CO2-neutrales ICE-Instandhaltungswerk eröffnet. Der Strom auf dem 23 Hektar großen Gelände stammt aus Sonnenenergie, wie der Konzern gestern bei einer symbolischen Schlüsselübergabe erklärte. Für die Klimatisierung werde Erdwärme genutzt – im Sommer etwa soll das 12,5 Grad Celsius warme Grundwasser zur Kühlung eingesetzt werden.

„Mit dem ersten CO2-neutralen ICE-Werk in Köln-Nippes stärkt die Deutsche Bahn ihre Vorreiterrolle im Klimaschutz. Zudem reisen unsere Fernverkehrskunden seit Januar mit 100 Prozent Ökostrom“, sagt Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr der DB.

Für Bahn-Kunden soll mit dem neuen Werk zudem die Verlässlichkeit der ICE-Züge steigen. In ihm werden demnächst sämtliche Baureihen gewartet. Insgesamt sollen dadurch 400 neue Arbeitsplätze entstehen. Aktuell sucht die Bahn noch weitere Mitarbeiter. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer