Domians Porzellanhirsch wurde für einen guten Zweck versteigert.
Domians Porzellanhirsch wurde für einen guten Zweck versteigert.

Domians Porzellanhirsch wurde für einen guten Zweck versteigert.

dpa

Domians Porzellanhirsch wurde für einen guten Zweck versteigert.

Jürgen Domian hat einen Faible für röhrende Hirsche. Und so zierte das Studio, in dem der Nachttalker des WDR jahrelang mit Gott und der Welt telefonierte, ein weißer Porzellanhirsch. Vor seiner letzten Sendung am vergangenen Freitag versteigerte er das gute Stück – den Zuschlag erhielt Viktor (43), ein Schweizer, der in Dubai wohnt und sich selbst als Fan Domians bezeichnete.

Viktor erwarb den Hirsch für 43 000 Euro, das Geld kommt dem Kölner Mildred-Scheel-Haus zugute. Das Hospiz soll ausgebaut werden, weil es in Zukunft mit der Palliativstation der Uniklinik verschmelzen soll – ein einmaliges Modell in Deutschland, wie Jürgen Domian erläuterte, der sich seit Jahren für das Hospiz engagiert.

Das ist die eine gute Nachricht. Die andere: Viktor verschenkte den Hirsch gleich wieder – an Domian. „Der Hirsch gehört zu dir wie die Luft zum Atmen“, sagte er in der Sendung. Und der Moderator, der in 21 Jahren mehr als 20 000 Gespräche führte, zeigte sich – was auch nicht oft vorkam – „sprachlos“ ob dieser „tollen Geste“. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer