Wertvolle Stoffe aus den Komposttoiletten des 35. Evangelischen Kirchentags in Stuttgart sollen Wachstum in Berlin anregen. Heute wollen Kirchenvertreter auf dem Mauerstreifen hinter der Berliner Kapelle der Versöhnung einen Apfelbaum pflanzen. Er werde zusätzlich mit Humus gedüngt, der aus den Komposttoiletten gewonnen wurde, hieß es in einer Mitteilung des Deutschen Evangelischen Kirchentages 2017 unter der Überschrift „Aus Mist wird Most“.

Die Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au werde den Baum der Sorte „Edler Winterborsdorfer“ mit weiterer Unterstützung pflanzen – gemäß dem Martin Luther zugeschriebenen Satz „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“.

Der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag fand im Juni in Stuttgart statt. Die 36. Ausgabe ist vom 24. bis 28. Mai 2017 in Wittenberg und Berlin geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer