Abiturprüfungen in Bayern
Mit Gleichaltrigen sei das gemeinsame Spielen immer schwierig gewesen. Deshalb hat der achtjährige Laurent Simons lieber Abitur gemacht.

Mit Gleichaltrigen sei das gemeinsame Spielen immer schwierig gewesen. Deshalb hat der achtjährige Laurent Simons lieber Abitur gemacht.

Armin Weigel

Mit Gleichaltrigen sei das gemeinsame Spielen immer schwierig gewesen. Deshalb hat der achtjährige Laurent Simons lieber Abitur gemacht.

Laurent Simons hat einen Intelligenzquotienten von 145. Der hochbegabte Belgier ist zwar erst acht Jahre alt, aber das hat ihm ausgereicht, um vor wenigen Tagen sein Abitur abzulegen. Wie „Spiegel online“ meldet, habe Alexander Simons, der Vater des Jungen, gegenüber dem belgischen Rundfunk RTBF angegeben, sein Sohn habe sich auch früher schon kaum für Spielzeug interessiert. Und auch mit Gleichaltrigen sei das gemeinsame Spielen immer schwierig gewesen.

Nach seinem bestandenen Abi kann sich Laurent vorstellen, Chirurg oder Astronaut zu werden. Aber auch ein Informatik-Beruf wäre für ihn denkbar. Aber jetzt stehen erst einmal zwei Monate Urlaub auf dem Programm, ehe die Universität folgen soll.

Vater Alexander sieht die Begabung seines Sohnes entspannt. „Wenn er sich morgen dazu entscheidet, Schreiner zu werden, dann wäre das für uns kein Problem, solange er damit glücklich ist.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer