Bristol Palin
Bristol Palin tanzte auf Platz drei.

Bristol Palin tanzte auf Platz drei.

dpa

Bristol Palin tanzte auf Platz drei.

New York (dpa) - Bristol Palin (20), älteste Tochter der US-Rechtspopulistin Sarah Palin, hat im Finale des TV-Wettbewerbs «Dancing with the Stars» den dritten Platz gewonnen.

Die Trophäe ging an die 30 Jahre ältere US-Schauspielerin Jennifer Grey («Dirty Dancing»). Platz zwei eroberte Disney-Star Kyle Massey bei der Endrunde am späten Dienstag (Ortszeit).

Kritiker äußerten erneut den Verdacht, dass der Erfolg der Palin-Tochter einen politischen Hintergrund hat. Die ehemalige Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin ist die Galionsfigur der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung, die schon bei den Kongresswahlen Anfang November mit ihren Stimmengewinnen für Überraschung gesorgt hatte. Die Gewinner des Tanzwettbewerbs werden sowohl von Juroren als auch von TV-Zuschauern bestimmt.

Tatsächlich hatte der Sender ABC mehr Zuschauerstimmen per E-Mail erhalten als je zuvor. Der Gastgeber von «Dancing with the Stars», Tom Bergeron, sagte, die Internetseite von ABC sei unter dem Ansturm zusammengebrochen. Juroren hatten Bristol Palin und ihrem erfahrenen Tanzpartner durchgehend relativ niedrige Noten gegeben.

Bristol Palin engagiert sich seit der Geburt ihres außerehelichen Sohnes Tripp vor knapp zwei Jahren als Sprecherin für sexuelle Abstinenz im Teenager-Alter. Sie trat im Sommer in einer Folge der ABC-Dramaserie «The Secret Life of the American Teenager» auf. Ihre Mutter stellt sich Amerikas TV-Publikum derzeit in einer eigenen Reality-Show vor: «Sarah Palins Alaska».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer