«Tree of Codes» in der Pariser Oper
Szene aus dem Stück «Tree of Codes» von Choreograph Wayne McGregor (Undatierte Aufnahme). Joel Chester Fildes/Opera national de Paris Foto: Joel Chester Fildes

Szene aus dem Stück «Tree of Codes» von Choreograph Wayne McGregor (Undatierte Aufnahme). Joel Chester Fildes/Opera national de Paris Foto: Joel Chester Fildes

dpa

Szene aus dem Stück «Tree of Codes» von Choreograph Wayne McGregor (Undatierte Aufnahme). Joel Chester Fildes/Opera national de Paris Foto: Joel Chester Fildes

Paris (dpa) – Das spektakuläre Tanzstück «Tree of Codes» hat das Pariser Premierenpublikum begeistert. Für die rockige Choreographie erhielten der britische Starchoreograph Wayne McGregor, der Lichtkünstler Olafur Eliasson und der Musiker und Komponist Jamie xx am Montagabend in der Oper Garnier stürmischen Applaus.

Typisch für die Kompositionen des 46-Jährigen sind die extrem schnellen, überraschenden Bewegungen der Tänzer, die hier durch die Elektronik- und Dance-Musik des englischen Remixers Jamie xx begleitet wurden. Die bildnerische Gestaltung des dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson war nicht weniger spektakulär. In seinen riesigen Spiegelwänden brechen und vervielfachen sich die Bewegungen der Tänzer. Zudem spielte der in Berlin lebende Künstler mit der prächtigen Inneneinrichtung der Oper, die er auf der Bühne widerspiegelte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer