Die britische Sängerin Sarah Blackwood hat großen Anteil am derzeitigen «Walk off the Earth»-Erfolg. Foto: Wolverine Records
Die britische Sängerin Sarah Blackwood hat großen Anteil am derzeitigen «Walk off the Earth»-Erfolg. Foto: Wolverine Records

Die britische Sängerin Sarah Blackwood hat großen Anteil am derzeitigen «Walk off the Earth»-Erfolg. Foto: Wolverine Records

dpa

Die britische Sängerin Sarah Blackwood hat großen Anteil am derzeitigen «Walk off the Earth»-Erfolg. Foto: Wolverine Records

Toronto/New York (dpa) - Sie haben nur eine Gitarre, aber mehr als 16 Millionen Klicks im Internet: Eine kanadische Band ist mit der Coverversion von «Somebody That I Used to Know» zum kleinen Popularitätswunder beim Videoportal YouTube geworden. Der Clou: Die fünf spielen den Hit zusammen auf nur einer Gitarre.

Die vier Männer von Walk off the Earth haben dabei Unterstützung der kanadischen Sängerin Sarah Blackwood. Die spielt den Hauptteil auf der einfachen Holzgitarre, die anderen zupfen mal am Hals des Instruments oder klopfen auf dem Körper den Takt. Den Gesang teilen sich Blackwood und zwei der Kanadier, die anderen beiden sind zumindest so etwas wie der Hintergrundchor für das gemeinsame Stück. Wer von den fünf Schwarzgekleideten nicht gerade singt, guckt nach unten oder an der Kamera vorbei ins leere. Hochgeladen wurde das Vier-Minuten-Filmchen am Donnerstag vergangener Woche, eine gute Woche später hatten die Fünf schon mehr als 16 Millionen Abrufe.

«Echt Wahnsinn» war die Reaktion der neuseeländischen Sängerin Kimbra, die den Song des belgisch-australischen Liedermachers Gotye ursprünglich gesungen hatte. Begeistert zeigte sich auch Schauspieler Russell Crowe («Gladiator»). «Brillant», twitterte er und empfahl das Video seinen Fans.

Die Mitteilung des Hollywoodstars zwei Tage nach der Veröffentlichung des Videos war die eigentliche Zündung der Rakete. Erst seitdem erreicht die Zugriffszahl ungeahnte Höhen. Arisa Cox, Kritikerin des Fernsehsenders CBC, vermutet schon eine neue Taktik der Musikindustrie: Eine weitgehend unbekannte Band könne mit ein paar Worten eines Prominenten über Twitter innerhalb von wenigen Tagen zu Ruhm verholfen werden.

Wer Erfolg hat, muss auch mit Spott leben. Die Gruppe Nasty Panda hat am Sonntag ihre Version von «Stand By Me» ins Netz gestellt. Darin spielen die fünf den Klassiker auch auf nur einer Gitarre - und persiflieren die fünf Musiker von Walk off the Earth inklusive Kleidung und Grimassen. In der ersten Woche brachten sie es aber nur auf mehr als 50 000 Abrufe.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer