Paris (dpa) - Wer gerne im Bett liest, aber im Winter ständig unter kalten Schultern und Armen leidet, könnte sich über eine Erfindung aus Frankreich freuen. Nathalie Mauger und Claire Guéneau haben eine Decke mit Ärmeln entwickelt, die in Kürze auf den Markt kommen soll.

Die sogenannte «Couettabra» mache das übermäßige Heizen des Schlafzimmers überflüssig, werben die beiden aus der Filmbranche stammenden Erfinderinnen für ihre Idee. Zudem ermöglichten die wärmenden Ärmel selbst Videospielern ausreichende Bewegungsfreiheit. Nachteil der «Couettabra» (zu deutsch etwa: Ärmeldecke): Die normale Bettwäsche passt nicht dazu, sie muss zusammen mit der Decke ausgetauscht werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer