Rip Torn kommt mit einem blauen Auge davon.
Rip Torn kommt mit einem blauen Auge davon.

Rip Torn kommt mit einem blauen Auge davon.

dpa

Rip Torn kommt mit einem blauen Auge davon.

Los Angeles (dpa) - Der US-Schauspieler Elmore «Rip» Torn (79) kommt um eine Gefängnisstrafe herum. Ein knappes Jahr nach seiner schlagzeilenträchtigen Festnahme in einem Bankgebäude hat sich Torn nun vor einem Gericht im US-Bundesstaat Connecticut schuldig bekannt, berichtete die «Los Angeles Times».

Im Gegenzug für sein Schuldeingeständnis bleibt ihm eine Haftstrafe erspart. Der Richter verhängte eine mehrjährige Bewährungszeit mit Auflagen wie Alkohol- und Drogentests.

Der Schauspieler war bei der Festnahme im vergangenen Januar stark betrunken und hatte eine geladene Waffe bei sich. Torn sei verwirrt gewesen und habe angenommen, er sei im eigenen Haus, erklärte damals sein Anwalt. Der Schauspieler begab sich wenig später in eine Suchtklinik. Ihm wurde unter anderem Einbruch, Sachbeschädigung und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen.

Torn stand zuletzt in dem Film «Happy Tears» neben Demi Moore, Parker Posey und Ellen Barkin vor der Kamera. Er war in Filmen wie «Marie Antoinette», «WonderBoys» und «Men in Black» zu sehen und wurde 1983 für seine Nebenrolle in «Cross Creek» für einen Oscar nominiert. Fernsehzuschauer in den USA erleben ihn häufiger auch in der Comedy-Serie «30 Rock».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer