15. Jahrestag des Brandanschlags von Mölln
15 Jahre nach dem Brandanschlag auf ein Haus in Mölln kniet der überlebende Familienvater Faruk Arslan am Freitag (23.11.2007) in Mölln mit einer Verwandten vor dem ehemaligen Brandhaus. In den Flammen starben bei einem rechtsradikalen Anschlag die zehn- und vierzehn Jahre alten türkischen Mädchen Yeliz Arslan und Ayse Yilmaz sowie die 51-jähgrige Groߟmutter Bahide Arslan. Foto: Wolfgang Langenstrassen dpa/lno +++(c) dpa - Bildfunk+++

15 Jahre nach dem Brandanschlag auf ein Haus in Mölln kniet der überlebende Familienvater Faruk Arslan am Freitag (23.11.2007) in Mölln mit einer Verwandten vor dem ehemaligen Brandhaus. In den Flammen starben bei einem rechtsradikalen Anschlag die zehn- und vierzehn Jahre alten türkischen Mädchen Yeliz Arslan und Ayse Yilmaz sowie die 51-jähgrige Groߟmutter Bahide Arslan. Foto: Wolfgang Langenstrassen dpa/lno +++(c) dpa - Bildfunk+++

ARCHIV - 05.03.2014, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Das Wort «Oberlandesgericht» ist am Eingang in Stein gemeißelt. Am 09.04.2018 wird der Prozess gegen zwei junge mutmaßliche Helfer der Terrormiliz islamischer Staat eröffnet. (zu dpa «Bruderpaar als mutmaßliche IS-Terroristen vor Gericht» vom 07.04.2018) Foto: Roland Weihrauch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Brandanschlag

Brandanschlag

Kränze liegen am 29.05.2013 in Solingen (Nordrhein-Westfalen) am Mahnmal für den Brandanschlag von 1993. Am 20. Jahrestag des Brandanschlages von Solingen kamen Politiker, Verbandsvertreter und Angehörige zu Gedenkveranstaltungen zusammen. Bei dem Brandanschlag auf das Haus der Familie Genç 1993 starben fünf Frauen und Mädchen. Foto: Oliver Berg/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

ARCHIV - Das Foto von 1993 zeigt die Särge von fünf Türkinnen vor dem ausgebrannten Haus in Solingen. Zehn Jahre ist es her, als bei einem Brandanschlag auf ein von Türken bewohntes Haus in Solingen in der Nacht zum 29. Mai 1993 fünf Frauen ums Leben kamen. Kurz vor dem 20. Jahrestag des Brandanschlags von Solingen wollen Demonstranten am Samstag (25.05.2013) ein Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit setzen. Die Kundgebung in Solingen hat das Motto «Das Problem heißt Rassismus». Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Solingen Prozess

A3330 Wolfgang Langenstrassen, Bild 1 von 11

15 Jahre nach dem Brandanschlag auf ein Haus in Mölln kniet der überlebende Familienvater Faruk Arslan am Freitag (23.11.2007) in Mölln mit einer Verwandten vor dem ehemaligen Brandhaus. In den Flammen starben bei einem rechtsradikalen Anschlag die zehn- und vierzehn Jahre alten türkischen Mädchen Yeliz Arslan und Ayse Yilmaz sowie die 51-jähgrige Groߟmutter Bahide Arslan. Foto: Wolfgang Langenstrassen dpa/lno +++(c) dpa - Bildfunk+++

Beispieltext.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer