wza_400x256_592002.jpg
Patrizia D'Addario setzt mit ihren Memoiren dem italienischen Ministerpräsidenten zziemlich +u.

Patrizia D'Addario setzt mit ihren Memoiren dem italienischen Ministerpräsidenten zziemlich +u.

dpa

Patrizia D'Addario setzt mit ihren Memoiren dem italienischen Ministerpräsidenten zziemlich +u.

Rom (dpa). Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi wird die langen Schatten seiner Eskapaden nicht los: Seit Dienstag sind in Italien die Memoiren seiner angeblichen Ex-Geliebten Patrizia D'Addario im Handel.

In dem Buch «Gradisca, Presidente» (ironisch übersetzbar als «Mit besten Grüßen, Herr Präsident» oder auch «Genießen Sie es, Herr Präsident») rückt das ehemalige Callgirl auf 242 Seiten dem 73 Jahre alten Medienmogul zu Leibe. Neben der eigenen wilden Lebensgeschichte erzählt D'Addario weitschweifig über die Partys im Regierungspalast. Das italienische Magazin «L'Espresso» hatte im Juli Tonband-Aufnahmen online veröffentlicht, die D'Addario von ihren angeblichen Liebes-Treffen mit dem Ministerpräsidenten machte.

Der italienische Regierungschef hatte in den vergangenen Monaten zugegeben, kein Heiliger zu sein, jedoch stets bestritten, jemals für Sex bezahlt oder ein amouröses Verhältnis mit Minderjährigen gehabt zu haben, was ihm ebenfalls vorgeworfen wurde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer