38475746904_9999.jpg
Art Garfunkel wollte eigentlich nie ein Rockstar sein.

Art Garfunkel wollte eigentlich nie ein Rockstar sein.

epa efe Montserrat Diez

Art Garfunkel wollte eigentlich nie ein Rockstar sein.

Art Garfunkel wollte eigentlich nie ein Rockstar sein. „Ich war immer nur ein schüchterner Intellektueller, der den Rock 'n' Roll liebt“, sagte er einmal. Ein größeres Understatement gibt es wohl kaum. Sein Mathematik-Diplom von der Elite-Universität Columbia hat er für seinen Erfolg mit Simon & Garfunkel nie gebraucht. Songs wie „The Sound Of Silence“, „The Boxer“ und „Homeward Bound“ verkauften sich millionenfach. Am Samstag feiert er seinen 70. Geburtstag.

Bereits als Vierzehnjähriger probte er mit Paul, dem Jugendfreund aus Queens, im Keller seiner Eltern und nahm die ersten Demobänder auf. Unter dem Künstlernamen Tom & Jerry landeten die beiden 1957 ihren ersten Hit „Hey Schoolgirl“. Danach veröffentlichte Garfunkel eine Solo-Single ohne großen Erfolg. Der kam erst wieder gemeinsam als Simon & Garfunkel. Ihre Hits „Mrs. Robinson“, „The Sound Of Silence“, „I Am A Rock“ wurden zu Klassikern, die zahlreiche andere Sänger inspirierten. Der Höhepunkt war 1970 das Album „Bridge Over Troubled Water“, das mit mehreren Grammys ausgezeichnet wurde. Heute verbringt Garfunkel, der sich auch als Schauspieler versuchte, seine Zeit mit Lesen und Wandern. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer