Antike Möbel als Aufwertung für die vier Wände Massenhaft produzierte Möbel gehören seit Jahren zur Einrichtungsindustrie und finden ihren Weg in beinah jeden Haushalt. Doch haben diese Produkte weder Geschichte noch Charme. Mehr und mehr Menschen in Deutschland folgen dem Trend zu wertvollen Möbeln und suchen nach antiken Perlen.

Antike Möbel erleben einen Aufschwung in Deutschland. Wen verwundert es, denn mit jedem antiken Erzeugnis kommt ein hoher Wert. Doch warum lohnt es sich für Haushalte, abgesehen von dem Erwerb der Geschichte, in die häufig recht teuren Waren zu investieren?

Wird es geglaubt oder nicht: Antike Möbel bringen häufig eine wesentlich höhere Qualität und Lebensdauer mit sich, als heute produzierte Produkte. Hierfür spricht allein schon die Tatsache, dass die Konstruktionen aus Holz, Metall und Stoff immer noch stehen und trotz der vielen Jahre bei wechselnden Temperaturen und Feuchtigkeiten weder groß an Charme noch Stabilität eingebüßt haben. Echte Handarbeit spiegelt sich in den Möbeln wieder.

Doch eben weil der Trend in Deutschland mehr und mehr von Billig-Importen hin zu hochwertigen hier im Land hergestellten Möbeln geht, finden sich zunehmend Produkte, die eine ähnliche Qualität mit sich bringen - und dann noch günstiger sind. Käufer stehen vor der Wahl was ihnen, wenn denn nicht die Qualität, am antiken Möbelstück so wichtig ist.

Ab einem bestimmten Grad, wo moderne Handwerksqualität auf den alten aber noch guten Einrichtungsgegenstand stößt, müssen es die meisten Käufer (wie sie gerne auf auctionata zu finden sind) zugeben: Antike Möbel werden in der Regel wegen ihrem Charme und der Geschichte gekauft. Kleine Kratzer, Einkerbungen und der alte Lack sind damit nicht länger ein Grund zum Preisnachlass, sondern ein Beweisstück mehr für die wertvolle Erweiterung der eigenen vier Wände.