Stuttgart (dpa/tmn) - Kunden hatten sich über Probleme mit den Bremsen beschwert - nun will Audi laut einem Medienbericht die Probleme bei den Sportmodellen RS3 und TT RS beheben.

Audi bessert bei den Topmodellen RS3 und TT RS die Bremsen nach. Wie die Zeitschrift «auto motor und sport» (Ausgabe 2/2013) berichtet, reagiert der Autobauer damit auf Kundenbeschwerden über Probleme wie verzögertes Bremsen bei Nässe, Ruckeln und Quietschen. Änderungen an Bremssätteln und Belägen sowie ein Software-Update für das ESP sollen in die Serienproduktion einfließen.

Betroffene Kunden können ihren Wagen bald bei Audi nachbessern lassen. «Allen Kunden wird geholfen - kostenlos», sagte Stephan Reil, Leiter Entwicklung der sportlichen Audi-Tochter Quattro GmbH, der Zeitschrift. Bremsprobleme können beim RS3 ab Modelljahr 2011 und beim TT RS ab Modelljahr 2010 auftreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer