Toyota C-HR
Toyotas kompaktes Crossover-Modell C-HR zielt auf Konkurrenten wie Nissan Juke oder Honda HR-V ab. Foto: Toyota

Toyotas kompaktes Crossover-Modell C-HR zielt auf Konkurrenten wie Nissan Juke oder Honda HR-V ab. Foto: Toyota

dpa

Toyotas kompaktes Crossover-Modell C-HR zielt auf Konkurrenten wie Nissan Juke oder Honda HR-V ab. Foto: Toyota

Genf (dpa/tmn) - Der japanische Hersteller Toyota hat auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage 3. bis 13. März) den neuen C-HR präsentiert. Mit coupéartiger Linienführung lehnt sich seine Form an die vorangegangenen Konzeptstudien an. Stark ausgestellte Radhäuser, schwarze Schweller und erhöhte Bodenfreiheit sollen laut Toyota das robuste Erscheinungsbild unterstützen.

Die Griffe der hinteren Türen sind in der C-Säule eingelassen. Optional lassen sich LED-Scheinwerfer ordern. Ein Sicherheitspaket inklusive Notbremsassistent ist laut Toyota serienmäßig.

Bei der Motorisierung steht ein Hybridantrieb parat. Er soll laut Hersteller 90 kW/122 PS leisten und 90 g/km CO2 ausstoßen. Daneben ist unter anderem auch ein 1,2-Liter-Turbobenziner mit 85 kW/115 PS im Angebot. Der Kunde kann sich zwischen einem manuellen Getriebe mit sechs Gängen oder einem stufenlosen Automatikgetriebe entscheiden. Toyota liefert den C-HR auch mit Allradantrieb aus. Das Auto baut Toyota in der Türkei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer