Das Doppelkupplungsgetriebe sorgt für schnelleren Gangwechsel.

Das klassische
Stoffverdeck
verschwindet
automatisch:
der Porsche
Boxster vom
Jahrgang 2009.
Das klassische Stoffverdeck verschwindet automatisch: der Porsche Boxster vom Jahrgang 2009.

Das klassische Stoffverdeck verschwindet automatisch: der Porsche Boxster vom Jahrgang 2009.

we

Das klassische Stoffverdeck verschwindet automatisch: der Porsche Boxster vom Jahrgang 2009.

Düsseldorf. Mit mehr Leistung bei geringerem Verbrauch und aufgefrischtem Blechkleid steht Mitte Februar der überarbeitete Porsche Boxster ab 46 142 Euro beim Händler. Auch bei Porsche denkt man mittlerweile ans Sparen, zumindest ans Spritsparen.

Doch deshalb auf Hubraum oder Zylinder zu verzichten, kam für den Sportwagenhersteller nicht in Frage. Im Gegenteil: Der Einstiegsmotor der Baureihe hat sogar an Hubraum gewonnen und schöpft seine Kraft nun aus 2,9 Litern statt wie bislang aus 2,7 Litern.

Gespart wird statt dessen vor allem durch neue und leichtere Direkteinspritzer- Motoren und modernere Getriebe. Mit dem neuen, optionalen Siebengang- Doppelkupplungsgetriebe PDK sinkt der Verbrauch der Basisversion mit 8,9 Litern je 100 Kilometer sogar unter die Neun-Liter- Grenze. Mit Sechsgang- Handschaltung liegt der Durchschnittswert bei 9,2 Litern.

Doch trotz gesteigerter Genügsamkeit haben sich die Leistungswerte der beiden im Angebot stehenden Sechszylindermotoren im Vergleich zu den vorherigen Motoren verbessert. Der Boxster leistet nun 188 kW/255 PS und damit 10 PS mehr. Die Einstiegsversion erreicht dadurch eine Höchstgeschwindigkeit von 263 km/h und erledigt den Spurt auf Tempo 100 in 5,9 Sekunden.

Beim Boxster S wachsen die Pferdestärken um 15 auf 228 kW/ 310 PS. Mit 3,4 Litern Hubraum erreicht diese Version 100 km/h aus dem Stand nach 5,3 Sekunden, beziehungsweise nach 5,2 Sekunden, wenn die Doppelkupplung den Gangwechsel übernimmt.

Das neue Getriebe ist ein echter Gewinn. Es schaltet stets zu rechten Zeit und vom Fahrer unbemerkt. Wer dennoch gerne eingreifen möchte, kann dies nun über neue Schaltwippen tun, die statt hinter dem Lenkrad mit den Fingerspitzen nun direkt am Steuer mit den beiden Daumen bedient werden.

Am schönsten ist der künftig wieder in Zuffenhausen statt in Finnland vom Band laufende Sportler natürlich ohne Dach. Und damit das bei jeder Temperatur genossen werden kann, stehen neben einer Sitzheizung auch eine neue Sitzbelüftung sowie eine Lenkradheizung auf der Optionsliste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer