Die Franzosen haben ein moderneres Design für ihre Modelle entwickelt.

Die Sportwagen-Studie SR1 vereint die neuen Design-Elemente der Peugeot-Modelle.
Die Sportwagen-Studie SR1 vereint die neuen Design-Elemente der Peugeot-Modelle.

Die Sportwagen-Studie SR1 vereint die neuen Design-Elemente der Peugeot-Modelle.

we

Die Sportwagen-Studie SR1 vereint die neuen Design-Elemente der Peugeot-Modelle.

Düsseldorf. Der Löwe ist in die Jahre gekommen. Das fanden jedenfalls die Peugeot-Designer und haben das Marken-Logo dezent geliftet. Das Wappentier der Marke reckt sich nun kräftiger als der Vorgänger, glänzt und hat matte Flächen. Er soll, behaupten seine Schönheitschirurgen, markanter wirken.

Zum neuen Löwen haben sich die Werbestrategen für die nächsten Jahre einen neuen Peugeot- Slogan gebastelt: Die Marke verkörpert nun "Motion und Emotion". Für mehr Bewegung und Gefühl soll vor allem die neue Technik- und Designstrategie sorgen, mit der die Modelle der Marke ins neue Jahrzehnt geschickt werden.

Und dafür wird das Blech völlig neu zugeschnitten, denn Riesenscheinwerfer und Haifischmaul-Grill haben mittlerweile peinliche Ausmaße erreicht. Nun wird alles dezenter, eleganter. Man glaubt, bei der Vorstellung des Zukunfts-Designs eine gehörige Portion französischer Noblesse zu erkennen.

Die neuen Kleider wurden der Sportwagen-Studie SR1 übergezogen. Sie wird es so nicht geben, aber sie trägt alle Elemente des künftigen Marken- Designs in sich. Auffällig die extrem schmalen Scheinwerfer, schmallippig der Kühlergrill, voluminös das Heck.

Konvexe und konkave Karosserielinien sorgen für Pfiff und Lichtspiele, das flach abfallende Dach macht was her. Das macht neugierig auf künftige Kleinwagen und Vans aus dem Hause Peugeot und nährt den Wunsch, dass möglichst viel von diesem Design den Weg von der Studie zur Serie schafft. In der wird sich die Marke künftig wohl von den Zahlen im Modellnamen verabschieden und mit drei Buchstaben hantieren.

Zum 200. Geburtstag von Peugeot soll der Löwe in eine neue Ära der Firmengeschichte springen. Die Strategie ruht dabei auf drei Säulen. Anhaltend stark wird an der Entwicklung und Perfektionierung von klassischen Benzin- und Dieselmotoren gearbeitet, die allesamt sparsamer und sauberer fahren werden, verspricht Peugeot.

Zweitens soll ein Hybrid- Diesel für viele Modelle einsetzbar sein und drittens setzt die Marke auf reine Elektroantriebe. Im Jubiläumsjahr sollen laut Hersteller die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass bis 2012 insgesamt zwölf neue Modelle auf den Markt kommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer