Die Japaner gewöhnen ihrem Van das Brummen ab und die Freundlichkeit an.

Mazda 5: So elegant kann ein Kompaktvan sein.
Mazda 5: So elegant kann ein Kompaktvan sein.

Mazda 5: So elegant kann ein Kompaktvan sein.

we

Mazda 5: So elegant kann ein Kompaktvan sein.

Düsseldorf. Das Komplizierteste auf dem Automarkt ist es wohl, die eigenen Vorgaben zu übertreffen. Mazda hat schon bisher mit seinem 5er ganz weit vorn mitgespielt in der Liga der familienfreundlichen Großkombis.

Und so strahlt der neue 5er in die Welt, als gäbe es keinen Gegner. Allein das Gute-Laune-Gesicht des Frontgrills verheißt Harmonie, unterstützt von den fließend gestalteten Flanken im Wellendesign.

Wohltuend still geht es im Innenraum zu. Mazda hat dem Zwei-Liter-Direkt-Benziner aufwendig das Brummen abgewöhnt. Der Benzin- Direkteinspritzer verrichtet still und stark sein Tagewerk. Die recht lange Übersetzung der sechs Gänge tut ein Übriges für ein niedriges Geräuschniveau und sorgt zudem dafür, dass sich der doch recht große Wagen mit wenig mehr als sieben Liter über die Normdistanz schaukeln lässt.

Allerdings ist dieser Schnitt nur mit disziplinierten Gas- Manieren zu erreichen, die einem im Mazda 5 gar nicht so leicht fallen: Zu verlockend ist die Aussicht, dem 150 PS (110 kW) starken Van auch einmal gepflegt die Sporen zu geben. Allerdings verkneift sich der Vierzylinder dank Start-Stopp-System den unnötigen Schluck zwischendurch, was zumindest im Stadtverkehr von Nutzen ist.

Mazda stellt den 5er in der Basisversion als 5-Sitzer, in höheren Ausstattungen als 7- Sitzer auf die Räder. In Serie gibt es die Schiebetüren, die auf Wunsch auch elektrisch betrieben sind.

Die Sitzgestaltung folgt - wen überrascht das? - der praktischen Vernunft. Das angenehm straffe und mit langen Sitzflächen versehene Gestühl ist mehrfach verstellbar. Alles mit wenigen Handgriffen, versteht sich. Die Japaner nennen das „Karakuri“, der Deutsche nennt es einfach nur „Klasse!“ Der Kofferraum schluckt ordentliche 426 Liter. Erweiterbar ist er bis auf 1 485 Liter.

Im Cockpit herrscht Übersichtlichkeit. Die beiden Rundinstrumente sind fein gezeichnet, die Mittelkonsole beherbergt die übersichtliche Knöpfchengalerie der Radiobedienung. Die Soundanlage ist auch über eine Lenkradbedienung steuerbar. In höheren Ausstattungen wird auch ein Navi angeboten, das dann das Radio mit beinhaltet.

Der Mazda 5 als Zwei-Liter- Direkt-Benziner ist von der mittleren Ausstattungsebene Center-Line an zum Preis ab 24 190 Euro erhältlich. Ein gutes Einstandsangebot macht Mazda übrigens jetzt auch beim Diesel. Der frische und sparsame 1,6-Liter- Selbstzünder mit 115 PS (85 kW) rollt in der Basisversion Prime-Line für 22 790 Euro vom Hof.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer