Der Focus tritt mit neuen Motoren, renovierter Technik und vielen Assistenzsystemen in die zweite Lebenshälfte.

Ford Focus
Der überarbeitete Focus ist zu Preisen ab 16 450 Euro bereits bestellbar.

Der überarbeitete Focus ist zu Preisen ab 16 450 Euro bereits bestellbar.

we

Der überarbeitete Focus ist zu Preisen ab 16 450 Euro bereits bestellbar.

Köln. Offenbar hat der 2011 gestartete Ford Focus über die Jahre kaum an Attraktivität verloren. Der weltweit als Bestseller geltende Wagen der kompakten Mittelklasse ist mit einem Zulassungs- Plus von fast 15 Prozent in diesem Jahr auf dem deutschen Markt das beliebteste Modell aus Köln. Dennoch tritt er jetzt mit neuen Motoren, renovierter Technik, etlichen neuen Fahrer-Assistenzsystemen und vereinfachter Bedienung die Reise in seine zweite Lebenshälfte an.

Der neue Ford Focus ist ab sofort bestellbar, wie bisher in drei Karosserie-Varianten: und zwar als Schrägheck-Limousine mit vier Türen und Heckklappe für 16 450 Euro, als viertüriges Stufenheckmodell für 17 060 Euro und als Turnier (Kombi) für 17 360 Euro. Alles Einstiegspreise mit dem 1,6-Liter- Vierzylinder Benzinmotor mit 85 PS und der Basis-Ausstattung Ambiente.

Vielleicht ist die beinahe unendliche Menge der Versionen und Varianten eine entscheidende Grundlage für den Focus-Erfolg: Für Schrägheck/ Limousine, Stufenheck- Karosse und Turnier gibt es vier Ausstattungslinien, drei Benziner, drei Diesel , wahlweise auch mit Start-Stopp- System, einen bivalenten Autogasmotor, Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen und zwei Automatikboxen zur Auswahl. Immer an Bord sind der Frontantrieb, ein ungewöhnlich komfortables und gleichzeitig sicheres Fahrwerk, das ein agiles Fahrverhalten über Land und in der Stadt bietet. Für die bis unters Dach komfortabel und hochwertig aufgerüstete Ausstattungsstufe Titanium werden Preise bis zu knapp 29 000 Euro aufgerufen.

Wie bisher gibt es die beiden kleinen Otto-Sparmeister der Eco- Boost-Dreizylindergeneration mit einem Liter Hubraum und 100 PS oder 125 PS. Aber die Kunden verlangten wohl mehr Leistung, die sie bei den Ford-Konkurrenten schon entdecken konnten. Neu ist ein bulliger 1,5-Liter-Benziner mit direkter Einspritzung und EcoBoost-Technologie, der 150 PS oder 182 PS leistet. Damit kommen die neuen Focus-Modelle auf 210 bis 224 km/h und verbrauchen nach Normmessung dennoch kombiniert nur 5,5 Liter.

Bei den Dieseln tut sich der neue 1,5-Liter-Vierzylinder hervor, der in drei Leistungsstufen mit 95 PS/105 PS/120 PS zu haben ist. Mit ihm sind in der Spitzenversion bis zu 193 km/h möglich, und der Normverbrauch der mittleren Leistungsstufe wird mit fast schon sensationellen 3,8 Liter angegeben. Die neuen EcoBoost-Benziner und der neue Diesel lösen einige der bisherigen 1,6-Liter-Vierzylinder ab und sollen in Sachen Laufruhe, Fahrkomfort und reduzierten Verbrauchsansprüchen die Maßstäbe in ihren Klassen anspruchsvoller definieren.

1-Liter-Dreizylinder- Benzinmotor mit Turboaufladung, Start-Stopp-System, 125 PS bei 6 000 U/min

4,7 l Super auf 100 km, CO2: 108 g/km

20 560 Euro

Vor allem der frisch entwickelte Diesel hat als ECOnetic- Variante gute Chancen zum Maß der Motoren zu werden: Sein Normverbrauch mit 3,4 Liter für die 105-PSVariante entspricht einer CO2 -Emission von gerade noch 88 Gramm je Kilometer.

Die zahlreichen neuen Assistenten kümmern sich in Zusammenarbeit mit einer Frontkamera oder neuen Sensoren um Notbremsungen, um das Fernlicht und die Verkehrsschild-Erkennung, um die Müdigkeitswarnung sowie um die Gefahren des toten Winkels. Neu ist auch der erweiterte Einparkassistent.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer