Die zweite Generation des C-Max startet in zwei Längen - der Siebensitzer als "Grand".

Leicht angehoben: das Dach im Grand C-Max (rechts).
Leicht angehoben: das Dach im Grand C-Max (rechts).

Leicht angehoben: das Dach im Grand C-Max (rechts).

Sportlicher und schnittiger als der brave Vorgänger: der neue Ford C-Max.

Bild 1 von 2

Leicht angehoben: das Dach im Grand C-Max (rechts).

Düsseldorf. Mitte November macht der aktuelle Ford C-Max Platz für seinen Nachfolger. Der neue Kompakt-Van sieht nicht nur besser aus, ihn gibt es auch gleich doppelt. Zum einen, wie gehabt, in der fünfsitzigen Ausführung, und zum anderen mit verlängertem Radstand und bis zu sieben Sitzen.

Die Länge des C-Max wuchs von 4,38 Meter auf 4,52 Meter und erhielt den Beinamen "Grand". Auch der Radstand ist beim großen Bruder 14 Zentimeter länger. Die Preise starten mit 18 600 Euro, der Grand ist 1 500 Euro teurer. Wer den Grand C-Max als Siebensitzer haben möchte, muss nochmals 700 Euro investieren.

Ford ist vom Erfolg seines Doppelschlages überzeugt - die neuen Kompakt-Vans sollen die Kunden mit ihrer Vielseitigkeit, Flexibilität und vor allem dem guten Platzangebot überzeugen. Übernimmt der C-Max die Rolle des sportlichen Vans, so soll der Grand C-Max Familien ansprechen, die bekanntlich den Anspruch an hohe Transportflexibilität stellen. Ford bietet die beiden Versionen in den Ausstattungen Ambiente, Trend und Titanium an.

Zum Verkaufsstart Mitte November stehen vier 1,6-Liter Benziner mit 105 PS (77 kW) bis 182 PS (134 kW) bereit. Mit den beiden neuen Ford EcoBoost-Benzinern mit 150/180 PS (110/132 kW) bekommt der C-MAX eine komplett neu entwickelte Motoren-Generation, die dem bewährten Prinzip des Downsizing folgt.

Das Eco-Boost-Triebwerk kombiniert die Vorteile der Direkteinspritzung mit variabel steuerbaren Nockenwellen und einem früh ansprechenden Turbolader. Als Diesel kommen zunächst der 1.6 TDCi mit 95 PS (70 kW) oder 115 PS (85 kW) zum Einsatz. Ab Frühjahr kann der 2.0 TDCi samt Doppelkupplungsgetriebe "Ford PowerShift" geliefert werden.

ANTRIEB: Benziner: 1,6 Liter Hubraum mit 105 PS/77 kW, 125 PS/92 kW oder mit Eco-Boost-Technik 150 PS/110 kW und 182 PS/134 kW; Diesel: 1,6-Liter mit 95 PS/70 kW und 115 PS/85 kW; später 2,0 Liter mit 115 PS/85 kW

UMWELT: Benziner 159 g/km CO2; Diesel zwischen 119 und 1554 g/km

PREIS: Einstiegsmodell bei 18 600 Euro; Topmodell 23 600 Euro

Die beiden C-Max-Varianten sind bis zur B-Säule baugleich, über das Plus an Länge können sich die Fondpassagiere freuen. Im Grand C-Max sorgen zudem seitliche Schiebetüren und eine praktische Sitzkonstruktion dafür, dass sich das üppige Raumangebot auch vielfältig nutzen lässt.

Beim siebensitzigen Grand C-Max lässt sich der mittlere Sitz in der zweiten Reihe ganz einfach unter dem rechten Außensitz verstauen. Vorteil: Hierdurch entsteht ein praktischer Durchgang zu den Plätzen der dritten Reihe und ermöglicht ein leichtes Ein- und Aussteigen oder Anschnallen der Kinder auf den beiden Sitzen in der dritten Reihe.

Auf diesen Sitzen können Erwachsene auf kurzen Strecken auch Platz nehmen, doch eigentlich sind sie nur für Kinder gut nutzbar. Der fünfsitzige C-Max übernimmt das Sitzkonzept des Vorgängers mit drei umklappbaren Einzelsitzen in der 40:20:40-Konfiguration.

Neu ist das kostenpflichtige Extra, das das Wegklappen des mittleren Rücksitzes erlaubt. Dies schafft Raum für die äußeren Sitze, die anschließend diagonal nach hinten gerückt werden können, was für mehr Knie- und Schulterfreiheit sorgt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer