Nach der Limousine wird für den Cruze jetzt auch ein Fließheckmodell angeboten.

Chevrolet Cruze
Der Chevrolet Cruze kommt jetzt endlich auch als Fließheck auf den Markt.

Der Chevrolet Cruze kommt jetzt endlich auch als Fließheck auf den Markt.

Sportlich-dynamischer Auftritt durch das stark abfallende Dach.

we, Bild 1 von 2

Der Chevrolet Cruze kommt jetzt endlich auch als Fließheck auf den Markt.

Düsseldorf. Chevrolet will jetzt in der heiß umkämpften Golf-Klasse mitmischen und schickt den Cruze als Fließheckmodell ins Rennen. Hier trifft der Cruze auch auf seinen Bruder Opel Astra aus dem General Motors Konzern, mit dem er technisch stark verwandt ist.

Neben dem typischen zweigeteilten Chevy- Kühlergrill ist das markante Designmerkmal sicher seine fließende, gewölbte Dachlinie und seine ansteigende Gürtellinie. So wirkt das 4,50 Meter lange Cruze Fließheck insgesamt dynamischer als der konventionelle Bruder.

Mit dem Stufenheck hatten die Chevrolet-Designer eine gute Arbeitsgrundlage, um ein ansprechendes Fließheckmodell auf die Straße zu bringen. Mit seiner Fahrzeugbreite von 1,80 Meter steht der Cruze stämmig auf der Straße. Die kurzen Überhänge an der Front und am Heck unterstreichen die dynamische Optik. Das Design des Cruze Fließheck ist relativ klar gestaltet, ohne Schnörkel und unschönen Kanten.

Ein gutes Beispiel hierfür ist auch die gewölbte Schulterlinie: Sie läuft seitlich entlang der Karosserie bis zu den Heckleuchten und findet schließlich einen harmonischen Anschluss an der Heckklappe. Das Ziel war, dem Cruze einen sportlichen, coupéartigen Look zu verleihen, ohne dabei die in dieser Klasse so wichtigen Funktionalität aus den Augen zu verlieren. Dies ist den Chevrolet- Designern gut gelungen. Insgesamt wirkt der neue Cruze harmonisch und kann im Kreise seiner Wettbewerber locker mithalten.

Der Cruze bietet mit seiner praktischen Heckklappe einen geräumigen Innenraum, der in dieser Klasse nicht immer selbstverständlich ist. Hierdurch wird mit seinen flexiblen Rücksitzen auch das Verstauen sperriger Gegenstände ermöglicht.

ANTRIEB: zwei Benziner mit 124 PS/91 kW und 141 PS/ 104 kW, Diesel mit 163 PS/ 120 kW

 

VERBRAUCH: Benziner: Im Durchschnitt zwischen 6,6 und 7,4 Liter auf 100 km. Diesel: zwischen 5,6 und 6,3 Liter auf 100 km PREIS 14 990 Euro bis 23 850 Euro

Die Kopffreiheit im Fond ist im Vergleich zur Limousine sogar etwas großzügiger, zwei Mitreisende fühlen sich hier wohl. Das Volumen des Kofferraums beträgt 413 Liter, wird die Rücksitzbank (40:60 Aufteilung) umgeklappt, ergibt sich ein Ladevolumen von bis zu 883 Liter. Die leichte Neigung der Heckklappe mit schrägen Fenstern macht den Zugang zum Kofferraum bequem möglich.

Ebenso wie das Stufenheckmodell bietet auch das Cruze-Fließheck zahlreiche Möglichkeiten zum Verstauen unterschiedlicher Gegenstände. Beispielsweise kann die große Mittelkonsole CDs aufnehmen und hat zusätzlich einen verstellbaren doppelten Cupholder. Weiteren Stauraum bieten die Türverkleidungen, die vorne Platz für eine 1,5-Liter- und hinten für eine 0,5-Liter-Flasche bereithalten sowie ein zweigeteiltes, beleuchtetes Handschuhfach.

Der Arbeitsplatz des Fahrers ist aufgeräumt und wirft keine Fragen auf, so ist die Bedienbarkeit verständlich. Ebenso wie der Fahrer freut sich der Beifahrer über den bequemen, straff gepolsterten Sitz mit ausreichendem Seitenhalt.

Chevrolet bietet zwei konventionelle Vierzylinder- Benzinmotoren und einen Turbodiesel an. Neben der Basisausstattung LS (14 990 Euro) ist die Ausstattung LT (ab 17 990 Euro) empfehlenswert. Hier gehören neben ABS, ESP, Traktionskontrolle, sechs Airbags, verstellbaren Kopfstützen, Isofix-Kindersitzbefestigung, auch Nebelscheinwerfer, Einparkhilfe und eine Klimaanlage zum Lieferumfang. Die Topline LTZ ist ab 20 700 Euro zu haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer