Mit dem neuen A8 proben die Ingolstädter den Angriff auf das Oberhaus.

Multimedia-Technik vom Feinsten im Innenraum.
Multimedia-Technik vom Feinsten im Innenraum.

Multimedia-Technik vom Feinsten im Innenraum.

Elegantes, dynamisches Design: Der neue Audi A8 steht Ende März beim Händler.

Bild 1 von 2

Multimedia-Technik vom Feinsten im Innenraum.

Düsseldorf. Als Konkurrent der S-Klasse und des BMW 7er hatte der Audi A8 stets einen schweren Stand. Mercedes-Benz verkaufte dreimal so viele S-Klasse-Modelle in einem Jahr wie Audi vom A8. Nun nimmt das neueste Modell der Ingolstädter Luxuslimousine einen neuen Anlauf, in die Phalanx der Oberklasse einzudringen.

Audi strotzt vor Selbstbewusstsein. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, behauptet anlässlich der Fahrvorstellung gar, "dass der A8 eine besonders sinnliche Erfahrung ist und eine Überlegenheit ausstrahlt, die sich nicht beweisen muss."

Bereits auf den ersten Kilometern vermittelt der neue A8 eine ausgezeichnete Fahrdynamik und ein tolles Handling. Hier spielt die konsequente Leichtbauweise ihre Trümpfe aus, zumal die Aluminium-Karosse nur 231 kg wiegt, und auch die Radlenker sind aus Aluminium gefertigt.

Der A8 will mit seiner Fahrwerksabstimmung, die von der Luftfederung samt geregelter Dämpfung unterstützt wird, die führende Position als sportlichste Oberklasse-Limousine dokumentieren. Dabei gingen die Ingenieure keinen Kompromiss ein. Die Auslegung des luftgefederten Fahrwerks ist harmonisch, aber nicht so komfortbetont, dass man den Kontakt zur Fahrbahn nicht verliert. Der neue A8 ist eine elegante, stattliche Limousine, die keineswegs protzig wirkt.

Der markante Kühlergrill mit den Scheinwerfern verleiht der Front eine hohe Ausdruckskraft, die aber auch innerhalb der Audi-Familie verwechselbar ist. Mit einer Länge von 5,14 Meter und einem Radstand von drei Metern bietet der A8 jede Menge Platz für Passagiere und Gepäck mit einem Volumen von 510 Litern. Hier übertrifft er seinen Vorgänger als auch seine Wettbewerber. Hingegen ist er mit einer Höhe von 1,46 Meter niedriger.

ANTRIEB: Benziner: V8 mit 4,2 Liter Hubraum und 273 kW (372 PS); Diesel: V8 mit 4,2 Liter Hubraum und 258 kW (350 PS), V6 3,0-Liter mit 184 kW (250 PS)

VERBRAUCH: Benziner: 9,5 Liter auf 100 km, Diesel: 6,0 Liter und 7,6 Liter

PREIS: 72 200 Euro für den 3.0 TDI quattro; V8-Benziner 4.2 FSI für 89 300 Euro

Audi schickt den neuen A8 zunächst mit zwei V8-Motoren ins Rennen: Der 4.2 FSI mit 372 PS (273 kW) und den 4.2 TDI, der 350 PS (258 kW) leistet. Im Sommer folgt der V6 3.0 TDI mit 250 PS (184 kW). Alle Modelle sind serienmäßig mit dem hauseigenen permanenten Allradantrieb "quattro" und der hervorragend abgestimmten Achtstufen-Automatik ausgerüstet.

Erst zu einem späteren Zeitpunkt folgt eine zweite Version des Audi A8 3.0 TDI, die 204 PS (150 kW) mobilisiert. Hier wird zugunsten noch effizienterer Werte auf den Allradantrieb verzichtet, nicht aber auf das Start- Stopp-System. Der Verbrauch beträgt sechs Liter auf 100 km und der CO2-Ausstoß nur 159 g/km - "ein bislang unerreichter Bestwert im Oberklasse-Segment", schwärmt Audi.

Schon heute ist an einen weiteren Ausbau der Modellpalette gedacht: Insbesondere für die Exportmärkte wie China wird es den A8 in einer Langversion geben und auch das Zwölfzylinder-Triebwerk wird nicht in den Regalen verstauben - nur wesentlich effizienter. Zum Thema Hybridantrieb kann Audi noch nichts beitragen, hier sind SKlasse und 7er einen Schritt weiter. Audi betont aber, dass man seinen A8 Hybrid, der 2011 kommt, mit einer verfeinerten Technik ausrüstet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer