Mercedes C 63 AMG
Optisch und technisch aufgefrischt: Hinter der überarbeiteten Front des Mercedes C 63 AMG steckt ein effizienterer Antrieb.

Optisch und technisch aufgefrischt: Hinter der überarbeiteten Front des Mercedes C 63 AMG steckt ein effizienterer Antrieb.

Daimler/dpa/tmn

Optisch und technisch aufgefrischt: Hinter der überarbeiteten Front des Mercedes C 63 AMG steckt ein effizienterer Antrieb.

Affalterbach (dpa/tmn) - Mit einem neuen Design und verbesserter Antriebstechnik wird der Mercedes C 63 AMG von Juli an ausgeliefert. Das Modell verbraucht bei gleicher Leistung weniger Benzin. Das teilt die Mercedes-Tuningtochter AMG mit.

Bei unveränderter Leistung von 336 kW/457 PS sei der Verbrauch des 6,3 Liter großen V8-Motors um rund zehn Prozent verringert worden, teilt die Mercedes-Tuningtochter AMG mit. Die Limousine soll sich nach ihren Angaben mit 12,0 Litern begnügen, der Kombi mit 12,3 Litern (CO2-Ausstoß: 280 g/km und 288 g/km). Die Preise beginnen bei 71 340 Euro, der Kombi ist ab 73 900 Euro zu haben.

Beim Sparen helfen soll die 7-Gang-Sportautomatik aus dem Roadster SL 63 AMG mit wählbaren Fahrprogrammen, die die Motordrehzahlen niedrig halten. Optisch erinnert der geänderte Kühlergrill mit großem Stern und flügelförmiger Querlamelle ebenfalls an den Roadster. Gleiches gilt für die Frontschürze mit LED-Tagfahrleuchten und seitlichen Luftauslässen sowie das aufgefrischte Heck.

Eine Leistungssteigerung auf 358 kW/487 PS kostet für den C 63 AMG mindestens knapp 6500 Euro extra. Das Performance-Paket enthält unter anderem Motortechnik aus dem Flügeltürer-Modell SLS AMG sowie Hochleistungsbremsen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer