Saab 9-5 SportCombi
Schwedischer Lademeister: Ein halbes Jahr nach dem Marktstart der Limousine ist der Saab 9-5 SportCombi salonfähig.

Schwedischer Lademeister: Ein halbes Jahr nach dem Marktstart der Limousine ist der Saab 9-5 SportCombi salonfähig.

Saab/dpa/tmn

Schwedischer Lademeister: Ein halbes Jahr nach dem Marktstart der Limousine ist der Saab 9-5 SportCombi salonfähig.

Trollhättan (dpa/tmn) - Ein halbes Jahr nach der 9-5 Limousine präsentiert Saab die neue Kombi-Version seines Flaggschiffs. Der schwedische Hersteller will den 9-5 SportCombi als Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März) enthüllen.

Die Modellvariante soll ab April bestellbar sein und ab September ausgeliefert werden, teilte das Unternehmen mit. Preise für den Konkurrenten von BMW 5er Touring oder Audi A6 Avant nannte Saab noch nicht. Der Kombi folgt im Design der Limousine, bietet aber deutlich mehr Stauraum. Hinter die auf Wunsch elektrisch aufschwingende Heckklappe passen bei aufrechter Rückbank den Unternehmensangaben zufolge 527 Liter. Legt man die hinteren Sitze um, wächst das Ladevolumen auf 1600 Liter. Dazu gibt es einen doppelten Ladeboden mit wasserdichtem Staufach sowie einen variablen Laderaumteiler.

Wie bei der Limousine stehen für den Kombi Benzinmotoren mit einer Leistungsspanne von 132 kW/180 PS bis 221 kW/300 PS und Diesel mit 118 kW/160 PS bis 140 kW/190 PS zur Auswahl. Außerdem bietet Saab eine Reihe von Motoren an, die für den Einsatz von BioEthanol ausgelegt sind.

Auch die technische Ausstattung ist bei Kombi und Limousine gleich: Deshalb kann man auch den SportCombi in einigen Varianten mit Allradantrieb bestellen oder Extras wie mitlenkende Xenon-Scheinwerfer, ein schlüsselloses Zugangssystem, adaptives Fahrwerk oder Head-Up-Display ordern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer