Bonn (dpa/tmn) - Die Baustelle ist eng und schnell ist es passiert: ein Rempler mit dem Nebenmann. Wie sich Autofahrer nach einem Unfall in einer Baustelle am besten verhalten, erklärt Carla Bormann vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat.

In engen Autobahnbaustellen kann es leicht passieren, dass ein Fahrzeug einen Wagen auf der Nebenspur berührt. «In solch einer Situation sollten die Unfallbeteiligten möglichst nicht anhalten, da es sonst schnell zu Folgeunfällen kommen kann», rät Carla Bormann vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Sie empfiehlt stattdessen, sich mit dem Unfallgegner per Handzeichen auf einen gemeinsamen Stopp hinter der gefährlichen Engstelle zu verständigen und erst dort nach Kratzern und Beulen zu schauen. Das könne der Standstreifen oder der nächste Parkplatz sein. Für den Fall, dass der Unfallverursacher flüchtet, sollte sich der Fahrer des angerempelten Wagens dessen Kennzeichen einprägen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer