Schönheitsreparaturen am Auto finden Frauen wohl nicht so wichtig wie Männer. Foto: Jens Büttner
Schönheitsreparaturen am Auto finden Frauen wohl nicht so wichtig wie Männer. Foto: Jens Büttner

Schönheitsreparaturen am Auto finden Frauen wohl nicht so wichtig wie Männer. Foto: Jens Büttner

dpa

Schönheitsreparaturen am Auto finden Frauen wohl nicht so wichtig wie Männer. Foto: Jens Büttner

München (dpa/tmn) - Frauen fahren seltener für Schönheitsreparaturen an ihrem Auto in die Werkstatt als Männer. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact.

Jeder dritte Autohalter (32 Prozent) nannte darin als Grund für einen Werkstattaufenthalt, Beulen oder Kratzer ausbessern lassen zu wollen. Bei Männern lag der Wert mit 36 Prozent über dem der Frauen (28 Prozent).

Bei der Suche nach einer Werkstatt verlässt sich jeder Dritte (34 Prozent) auf Empfehlungen. Dabei lassen sich Frauen stärker von Ratschlägen leiten als Männer (38 zu 30 Prozent). Noch wichtiger ist aber das beste Preis-Leistungs-Verhältnis: Es ist für jeden Zweiten (53 Prozent) entscheidend. Männer achten hierauf etwas mehr als Frauen (56 zu 51 Prozent).

Frauen haben im Gegensatz zu Männern etwas mehr Angst davor, beim Preis über den Tisch gezogen zu werden (33 zu 25 Prozent). Und von den weiblichen Haltern haben weniger das Gefühl, sich vorher gut informiert zu haben (13 zu 21 Prozent). Männer setzen dabei stärker als Frauen auf das Internet (40 zu 27 Prozent). Im Auftrag des Internetportals Autoscout24 wurden 1030 Autohalter zwischen 18 und 65 Jahren vom 24. bis 29. März online befragt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer