Peugeot hat den 107 optisch und technisch aufgewertet. (Foto: Peugeot)
Peugeot hat den 107 optisch und technisch aufgewertet. (Foto: Peugeot)

Peugeot hat den 107 optisch und technisch aufgewertet. (Foto: Peugeot)

dpa

Peugeot hat den 107 optisch und technisch aufgewertet. (Foto: Peugeot)

Saarbrücken (dpa/tmn) - Peugeot hat den Kleinwagen 107 überarbeitet. Sowohl Design als auch Verbrauch wurden verändert. Das teilt der Hersteller mit. Drei- und Fünftürer sind ab sofort bestellbar.

Der Peugeot 107 übernimmt die aktuelle Designsprache der Marke mit verlängerten Scheinwerfern, runder ausgeformter Motorhaube und verkleinertem, sechseckigem Kühlergrill. Auch der Verbrauch des 1,0 Liter großen Dreizylinder-Benziners mit 50 kW/68 PS auf 4,3 Liter wurde gesenkt (CO2-Ausstoß: 99 g/km). Das teilt Peugeot mit. In Kombination mit einem automatisierten Schaltgetriebe stehen 4,5 Liter im Datenblatt (CO2-Ausstoß: 104 g/km). Drei- und Fünftürer sind ab sofort bestellbar, die Preise beginnen bei 9650 Euro.

Der Peugeot 107 ist ein enger Verwandter des Citroën C1 und Toyota Aygo. Serienmäßig sorgen unter anderem ABS, ESP, Front- und Seitenairbags, Notbremsassistent und ein Bremskraftverteiler für Sicherheit. LED-Tagfahrleuchten, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer, Klimaanlage, CD-Radio, ein einklappbares Navigationsgerät und eine Freisprechanlage kosten extra.

Mit dem Sondermodell 107 Envy will Peugeot speziell die weibliche Kundschaft ansprechen: Die Edition gibt es unter anderem in der neuen Farbe «Plum Violett» und mit Kirschblüten-Dekor auf dem Blech. Auch der Innenraum ist mit Dekor-Elementen verziert. Außerdem hat der 107 Envy getönte Heck- und Seitenscheiben, Klima und LED-Tagfahrlicht an Bord, so der Hersteller.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer