Peking-Premiere für den C6
Neues Flaggschiff der Franzosen: Citroën zeigt in Peking den Nachfolger für den C6 - bislang gibt es noch keine konkreten Pläne, ihn auch außerhalb von China anzubieten. Foto: Thomas Geiger

Neues Flaggschiff der Franzosen: Citroën zeigt in Peking den Nachfolger für den C6 - bislang gibt es noch keine konkreten Pläne, ihn auch außerhalb von China anzubieten. Foto: Thomas Geiger

dpa

Neues Flaggschiff der Franzosen: Citroën zeigt in Peking den Nachfolger für den C6 - bislang gibt es noch keine konkreten Pläne, ihn auch außerhalb von China anzubieten. Foto: Thomas Geiger

Peking (dpa/tmn) - Citroën fährt wieder in die gehobene Mittelklasse und baut nach vier Jahren einen Nachfolger für den C6. Das neue Flaggschiff der Franzosen feiert gerade Weltpremiere auf der Motorshow in Peking (Publikumstage 27. April bis 4. Mai) und kommt im zweiten Halbjahr auf den Markt.

Allerdings ist nach Unternehmensangaben derzeit nicht vorgesehen, die fünf Meter lange Limousine auch außerhalb Chinas anzubieten - man beobachte aber die Nachfrage.

Der Viertürer im Format von Mercedes E-Klasse und BMW Fünfer entsteht gemeinsam mit dem lokalen Joint Venture-Partner, was einen Verkauf im Ausland in der Regel ausschließt. Auch zum Antrieb des neuen Top-Modells mit LED-Scheinwerfen und gemessen am Vorgänger sehr konventionellen Rückleuchten macht Citroën offiziell noch keine Angaben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer