H-Kennzeichen an einem alten VW-Käfer: Die Zahl der Oldtimer in Deutschland ist so hoch wie nie.
H-Kennzeichen an einem alten VW-Käfer: Die Zahl der Oldtimer in Deutschland ist so hoch wie nie.

H-Kennzeichen an einem alten VW-Käfer: Die Zahl der Oldtimer in Deutschland ist so hoch wie nie.

dpa

H-Kennzeichen an einem alten VW-Käfer: Die Zahl der Oldtimer in Deutschland ist so hoch wie nie.

Berlin (dpa) - Ob Käfer oder Strich-Achter: Auf Deutschlands Straßen sind immer mehr liebevoll gepflegte Oldtimer mit einem H auf dem Nummernschild unterwegs.

Die Zahl der Oldtimer mit einem H-Kennzeichen erreiche inzwischen rund 208 000, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Dienstag (12. Juli) in Berlin mit. Das sei ein Rekordwert. Die meisten Freunde hat mit großem Abstand der VW-Käfer mit gut 25 000 H-Kennzeichen, gefolgt von den Mercedes Benz-Modellen /8, SL R 107 und der «Heckflosse» sowie dem Porsche 911/912.

Außerdem trugen zum Stichtag an Silvester 2010 gut 24 000 Motorräder, Nutzfahrzeuge und Zugmaschinen das H-Kennzeichen, das einen einheitlichen Kfz-Steuersatz von 191,73 Euro und freie Fahrt in die Umweltzonen mit sich bringe. Laut VDA bekommen es nur Autos und andere Fahrzeuge, die mindestens 30 Jahre alt, gut gepflegt und in weitgehend unverändertem Zustand sind. Mittlerweile prange es auf 58 Prozent der Autos, die älter als 30 Jahre sind. Auch die Gesamtzahl der Fahrzeuge diesen Alters steige.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer