Nissan Esflow
Bolide mit Batterieantrieb: Nissan zeigt auf dem Genfer Autosalon die elektrische Sportwagenstudie Esflow.

Bolide mit Batterieantrieb: Nissan zeigt auf dem Genfer Autosalon die elektrische Sportwagenstudie Esflow.

Nissan/dpa/tmn

Bolide mit Batterieantrieb: Nissan zeigt auf dem Genfer Autosalon die elektrische Sportwagenstudie Esflow.

Berlin (dpa/tmn) - Nachdem Nissan mit dem Leaf das erste Elektroauto für die Kompaktklasse herausgebracht hat, beweisen die Japaner nun sauberen Sportsgeist: Für den Genfer Autosalon (3. bis 13. März) hat die Firma eine Sportwagenstudie mit Batterieantrieb angekündigt.

Das zweisitzige Coupé trägt den Namen Esflow und wird von zwei Elektromotoren an den Hinterrädern in Fahrt gebracht. Zur Leistung des Wagens macht Nissan noch keine Angaben. Der Esflow soll aber in weniger als 5,0 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Lithium-Ionen-Akkus versorgen den auf einem Aluminium-Chassis aufgebauten Sportwagen mit Strom für rund 240 Kilometer, verspricht der Hersteller.

Vorerst bleibt offen, ob die Studie zu einem Serienwagen weiterentwickelt wird. Allerdings hatte Nissan bereits zur Premiere des Leaf angekündigt, dass es bei der Marke mittelfristig insgesamt vier Elektroautos geben werde - einer davon könnte der Esflow sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer