Peugeot 206+ Generation
Aufgehübschter Franzose: Als Sondermodell 206+ Generation fährt der kleine Peugeot unter anderem mit einem Frontgrill in Grau metallic und Seitenschutzleisten in Wagenfarbe vor. (Foto: Peugeot)

Aufgehübschter Franzose: Als Sondermodell 206+ Generation fährt der kleine Peugeot unter anderem mit einem Frontgrill in Grau metallic und Seitenschutzleisten in Wagenfarbe vor. (Foto: Peugeot)

dpa

Aufgehübschter Franzose: Als Sondermodell 206+ Generation fährt der kleine Peugeot unter anderem mit einem Frontgrill in Grau metallic und Seitenschutzleisten in Wagenfarbe vor. (Foto: Peugeot)

Saarbrücken (dpa/tmn) - Ob für mehr Sicherheit oder besseres Aussehen: Die Autohersteller haben wieder neue Extras im Angebot. Für den 206+ Generation von Peugeot etwa gibt es einen Bordcomputer. Renault rüstet den Kangoo mit Zubehör für reiselustige Familien aus.

Peugeot 206+ Generation: Mehr Zubehör und Preisnachlass

Mit einigen Extras und einem Preisnachlass bringt Peugeot das Sondermodell 206+ Generation in den Handel. Die Zusatzausstattung des Kleinwagens umfasst einen Bordcomputer, einen Frontgrill in Grau metallic, Seitenschutzleisten in Wagenfarbe, ein verchromtes Auspuffendrohr und einen Tankdeckel in Alu-Optik. Der Sicherheit dienen unter anderem ABS, ESP, ein Notbremsassistent und vier Airbags. Mit einem Startpreis von 9990 Euro fällt das als Drei- und Fünftürer erhältliche Editionsmodell laut Peugeot 400 Euro günstiger aus als die bisherigen vergleichbaren Serienversionen. An Motoren stehen zwei Benziner und ein Diesel zur Wahl, die zwischen 44 kW/60 PS und 54 kW/73 PS leisten.

Nissan optimiert Ausstattungslinien des Note

Nissan optimiert die gehobenen Ausstattungslinien des kleinen Vans Note. Die Versionen I-Way und I-Way+ lösen laut dem japanischen Autobauer die Linien Acenta und Tekna ab. Der mindestens 15 990 Euro teure Note I-Way bekommt eine Klimaanlage, Außenspiegel in Wagenfarbe, Lichtautomatik, Regensensoren und fährt auf dunklen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Der Note I-Way+ verfügt zudem über das Multimediasystem Nissan Connect mit 5-Zoll-Monitor, getönte Scheiben und Einparksensoren hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel und ein schlüsselloses Zugangssystem. Die Preise beginnen bei 16 990 Euro. Basismodell bleibt der Note Visia zu Preisen ab 13 910 Euro.

Renault Kangoo mit Extras für reiselustige Familien

Renault rüstet den Hochdachkombi Kangoo für reiselustige Familien auf: Als Sondermodell TomTom Edition bekommt der Wagen das integrierte Navigationsgerät Carminat TomTom 2.0 Live mit 5,8-Zoll-Display sowie eine Dachreling, die sich mit wenigen Handgriffen in einen Dachgepäckträger mit 80 Kilogramm Traglast verwandeln lässt, teilt der französische Hersteller mit. Das Editionsmodell basiert auf der Ausstattungsvariante Happy Family, die unter anderem Klimaanlage, CD-MP3-Radio, Tempomat und abschließbare Staufächer beinhaltet. Den Kangoo TomTom Edition gibt es als Benziner 1.6 16V 105 ab 16 990 Euro und als Diesel dCi 90 ab 18 390 Euro.

Toyota RAV4 als Travel-Edition mit erweiterten Navi-Funktionen

Kostenlose Kartendownloads über drei Jahre, lokale Google-Suche, Verkehrsdienst TMC Pro - das sind Funktionen eines neuen Toyota-Navigationsgeräts, mit dem der Hersteller das Sondermodell Travel des RAV4 ausstattet. Äußerlich zu erkennen an einem Unterfahrschutz für den vorderen Stoßfänger, steht das SUV ab dem 19. Februar zum Einstiegspreis von 28 850 Euro mit einem 116 kW/158 PS starken 2,0-Liter-Benziner beim Händler. Die Passagiere reisen auf Alcantara-Sitzen mit Lederelementen. Das Navi wird über einen 6,1 Zoll großen Touchscreen bedient, der auch das Bild der Rückfahrkamera anzeigt. Beim Sondermodell spart der Kunde laut Toyota gegenüber den Preisen der einzelnen Extras 1500 Euro. Der Basispreis der Modellreihe liegt bei 24 550 Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer