Der aufgefrischte Toyota Prius ist von außen unter anderem an der neuen Front mit größerem Kühlergrill zu erkennen. Im April soll das überarbeitete Hybridauto in den Handel kommen. (Foto: Toyota)
Der aufgefrischte Toyota Prius ist von außen unter anderem an der neuen Front mit größerem Kühlergrill zu erkennen. Im April soll das überarbeitete Hybridauto in den Handel kommen. (Foto: Toyota)

Der aufgefrischte Toyota Prius ist von außen unter anderem an der neuen Front mit größerem Kühlergrill zu erkennen. Im April soll das überarbeitete Hybridauto in den Handel kommen. (Foto: Toyota)

dpa

Der aufgefrischte Toyota Prius ist von außen unter anderem an der neuen Front mit größerem Kühlergrill zu erkennen. Im April soll das überarbeitete Hybridauto in den Handel kommen. (Foto: Toyota)

Köln (dpa/tmn) - Toyota verpasst seiner Kompaktklasse und dem Kleinwagen ein Facelifting: Prius und Aygo sollen schicker, hipper und komfortabler werden. Beim Aygo setzt das Unternehmen zusätzlich auf den Öko-Faktor.

Toyota überarbeitete sein Kompaktklassemodell Prius und den Kleinwagen Aygo. Beide Fahrzeuge werden optisch und technisch aufgewertet, teilt der japanische Hersteller mit. Von außen sind die aufgefrischten Autos unter anderem am neuen Markengesicht mit vergrößertem, trapezförmigen Kühlergrill zu erkennen. Beide Facelift-Modelle sollen im ersten Quartal dieses Jahres in den Handel kommen. Preise nennt Toyota noch nicht. Aktuell kostet der Prius ab 25 750 Euro und der Aygo ab 8990 Euro.

Neben den Retuschen am Blech gibt es für den Prius dem Hersteller zufolge im Innenraum neue Armaturen und ein optimiertes Multimedia- und Navigationsangebot: Demnach wird zum Beispiel bereits die Basisversion mit dem «Toyota Touch System» ausgestattet sein. Außerdem verbessern die Japaner nach eigenen Angaben das Fahrwerk sowie die Steifigkeit der Karosserie und der Lenksäule, um das Lenkgefühl zu verbessern. Neue Dämmungen sollen den Geräuschpegel im Innenraum senken. Die Außenspiegel lassen sich elektrisch anklappen.

Der 3,43 Meter lange Aygo wird künftig sparsamer unterwegs sein: Der Verbrauch des 1,0 Liter großen Dreizylinder-Benziners mit 50 kW/68 PS konnte durch technische Änderungen gesenkt werden, erklärt Toyota. Mit dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe soll der Wagen mit 4,4 Litern auskommen (CO2-Ausstoß: 102 g/km), in einer erstmals angebotenen Eco-Version mit 4,3 Litern (CO2-Ausstoß: 99 g/km). Mit automatisiertem Schaltgetriebe, das sich im manuellen Betrieb über Schaltwippen am Lenkrad bedienen lässt, soll der Normverbrauch bei 4,5 Litern (CO2-Ausstoß: 104 g/km) liegen.

Neben der Basisvariante wird der Kleinwagen in den Linien Cool und Connect lieferbar sein. In der höchsten Ausstattungsstufe sind Lenkrad und Schalthebel mit Leder bezogen. Tacho, Drehzahlmesser, Luftdüsen und Lautsprecher schmücken farbige Zierringe. Der Aygo teilt sich die technische Basis mit dem Peugeot 107 und dem Citroën C1, die für das Modelljahr 2012 ebenfalls überarbeitet werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer