Schneeketten gehören auf die Räder der angetriebenen Achse. Außerdem darf man mit ihnen nicht schneller als 50 km/h fahren. Foto: Armin Weigel
Schneeketten gehören auf die Räder der angetriebenen Achse. Außerdem darf man mit ihnen nicht schneller als 50 km/h fahren. Foto: Armin Weigel

Schneeketten gehören auf die Räder der angetriebenen Achse. Außerdem darf man mit ihnen nicht schneller als 50 km/h fahren. Foto: Armin Weigel

dpa

Schneeketten gehören auf die Räder der angetriebenen Achse. Außerdem darf man mit ihnen nicht schneller als 50 km/h fahren. Foto: Armin Weigel

Köln (dpa/tmn) - Wer Schneeketten auf die Räder seines Autos zieht, darf damit nicht schneller als 50 km/h fahren. Darauf weist der Tüv Rheinland hin. Die Prüfexperten raten, beim Anlegen die Herstellerangaben zu beachten.

Grundsätzlich gehören die Ketten immer auf die Räder der angetriebenen Achse. Bei Allradautos montieren die Autofahrer sie auf die Räder der immer angetriebenen Achse. Im Zweifel hilft ein Blick in die Betriebsanleitung des Autos. In einigen Gebirgsregionen sind Schneeketten per Verkehrsschild vorgeschrieben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer